v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt

Auch junge Menschen mit einer Epilepsie, psychischen Beeinträchtigungen oder Lernbehinderungen können auf dem ersten Arbeitsmarkt dauerhaft erfolgreich sein. Ein praktischer Ausbildungsteil in einem Unternehmen der freien Wirtschaft, unterstützt von einem spezialisierten Berufsbildungswerk, erhöht ihre Chancen deutlich.

Deshalb wurde das Projekt „VAmB“ – kurz für „Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken“ – ins Leben gerufen. Hier erhalten Auszubildende in Berufsbildungswerken die Möglichkeit, fast die Hälfte ihrer Ausbildungszeit bei einem Unternehmen auf dem ersten Arbeitsmarkt zu absolvieren.

 

Am VAmB-Fachtag nahmen 116 Auszubildende und Mitarbeitende aus ganz NRW teil.
Am VAmB-Fachtag nahmen 116 Auszubildende und Mitarbeitende aus ganz NRW teil.
Wilhelm Gebken vom Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld deutlich, worauf es auf dem ersten Arbeitsmarkt ankommt.
Wilhelm Gebken vom Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld machte deutlich, worauf es auf dem ersten Arbeitsmarkt ankommt.
Wichtig sind Engagement, Zuverlässigkeit und Fachwissen, sagt Matthias Dainat von der Agentur für Arbeit.
Wichtig sind Engagement, Zuverlässigkeit und Fachwissen, sagt Matthias Dainat von der Agentur für Arbeit.
JAB Anstoetz und das BBW Bethel kooperieren: Sieglinde Vollert stellte die Dekorations-Näherei vor.
JAB Anstoetz und das BBW Bethel kooperieren: Sieglinde Vollert stellte die Dekorations-Näherei vor.

Jetzt hat das Berufsbildungswerk Bethel den jährlichen Fachtag zum Thema „VAmB“ ausgerichtet. 116 Teilnehmer und Mitarbeiter von 15 Berufsbildungswerken aus ganz Nordrhein-Westfalen trafen sich zum Erfahrungsaustausch am 28. Februar in Bielefeld-Bethel. Neben der Bielefelder Agentur für Arbeit nahmen auch Vertreter von Bielefelder Kooperationsbetrieben wie JAB Anstoetz oder dem städtischen Umweltbetrieb an der Veranstaltung in der Neuen Schmiede teil.

Fotograf: Reinhard Elbracht

© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel