v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Diplompsychologe Friedrich Kassebrock, Leiter der Beratungsstelle Bethel bis Ende August 2016

Friedrich Kassebrock

Zum 31.08.2016 haben wir Friedrich Kassebrock, Diplompsychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, als Leiter der Beratungsstelle Bethel verabschiedet. Er hat die Beratungsstelle seit dem 01.04.1983, also nunmehr seit über 33 Jahren geleitet. Im Laufe dieser Jahre hat Friedrich Kassebrock umfangreiche konzeptionelle Weiterentwicklungen der Beratungsstelle sicher geführt und begleitet. Auf diese Weise zeichnet sich die Arbeit der Beratungsstelle Bethel heute als ein Fachdienst mit einem klaren Profil aus und wird als ein verlässlicher Ansprechpartner, sowohl von den unterschiedlichen Kooperationspartnern innerhalb und außerhalb Bethels, als auch von den Ratsuchenden selbst sehr geschätzt. So bot Friedrich Kassebrock zahlreichen Kindern, Jugendlichen und Familien in den vergangenen mehr als 3 Jahrzehnten eine hohe Angebotsvielfalt pädagogisch-psychotherapeutischer Hilfen sowie individuelle und fachlich fundierte Beratung und Therapie.

Als Leiter hat er sein Team im besten Sinne geführt, unterstützt und gefördert. Von seinen vielfältigen Erfahrungen und Qualifikationen als Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und Supervisor haben im Laufe der Jahre sehr viele Menschen profitieren dürfen – nicht zuletzt wir in unserer Teamarbeit.

Wir wünschen Friedrich Kassebrock für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und bedanken uns herzlich bei ihm für die gute gemeinsame Zeit. Wir haben viel von ihm gelernt und er hat unsere Arbeit nachhaltig positiv geprägt.

Sabine Gehrmann-Gerlach, Diplom-Sozialarbeiterin, Erzieherin, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin, seit dem 1.6.2015 im „Ruhestand“

Sabine Gehrmann-Gerlach ist zum 15.5.2016 in den sogenannten Ruhestand, bzw. zunächst in die passive Phase der Altersteilzeit eingetreten. Wir haben im Rahmen einer kleinen Feier gemeinsam Rückblick gehalten und die langjährige gute Zusammenarbeit gewürdigt

Sabine Gehrmann-Gerlach war – nach einer knapp 2jährigen Mitarbeit in der Psychiatrischen Tagesklinik am Betheleck - seit dem 16.5.1988, also insgesamt 28 Jahre in der Beratungsstelle tätig. Sie hat ihre beruflichen Vorerfahrungen sehr engagiert in unsere Arbeit eingebracht. Sowohl in der Familienzentrumsarbeit, also in der Diagnostik und Therapie der ganz Kleinen, als auch in der therapeutischen Begleitung von Eltern und jungen Erwachsenen hat sie sich schnell zurechtgefunden und hat für die Weiterentwicklung unseres Beratungskonzepts wichtige Impulse gesetzt. Auch bei schwierigen Arbeitsaufträgen oder in belastenden Phasen der Arbeit war Sabine Gehrmann-Gerlach auf Grund ihrer unbedingten Einsatzbereitschaft stets eine verlässliche Größe.

Wir haben Sabine Gehrmann-Gerlach anlässlich der gemeinsamen Abschiedsfeier einige kleine Geschenke mit auf den weiteren Lebensweg gegeben. Wir sind dankbar, dass sie ihre Fröhlichkeit und ihre Liebe zu den Menschen in unsere gemeinsame Arbeit eingebracht hat. Wir wünschen ihr für den vor ihr liegenden Lebensabschnitt alles Gute.

Arbeitsbericht 2015

Der Arbeitsbericht 2015 der Beratungsstelle kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Neue ADHS-Broschüre

Das Team der Beratungsstelle hat im Herbst 2015 eine kleine Broschüre zum Thema Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndrom erarbeitet. Die Broschüre richtet sich in jeweils eigenen kurzen Abschnitten an Kinder, Jugendliche bzw. junge Erwachsene, Eltern und kooperierende Fachleute. Die Broschüre hat den Titel: „ADHS“ oder was? Eine ausführliche Kurzinformation. Wie wir als Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern rund um das „ADHS“ diagnostizieren, beraten und therapieren! Die Broschüre kann als Download hier heruntergeladen werden. Eine gedruckte Version kann zum Stückpreis von 1 € in der Beratungsstelle bestellt werden.

Karin Vieselmeier, Diplompädagogin, Fachlehrerin für Förderschulen, Körperpsychotherapeutin (HPG), seit dem 1.8.2015 im „Ruhestand“

Karin Vieselmeier ist mit dem Erreichen der Altersgrenze zum 31.7.2015 in den sogenannten Ruhestand eingetreten. Wir haben sie im Rahmen einer kleinen Feier mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedet.

Karin Vieselmeier war – abgesehen von einem Praktikum im Jahre 1988 - auf den Tag genau 7 Jahre in der Beratungsstelle tätig. Sie hat ihre zahlreichen Kompetenzen sehr engagiert in unsere Arbeit eingebracht und war auf Grund ihrer Ausbildung zur Fachlehrerin an Förderschulen ein wichtiges Bindeglied insbesondere zu den Betheler Schulen. Die große Bandbreite ihrer Qualifikationen zeigte sich u. a. darin, dass sie sowohl in der Familienzentrumsarbeit, also mit den ganz Kleinen, als auch in der therapeutischen Begleitung von jungen Erwachsenen ebenso wie in unseren Schwerpunkten Epilepsien und Behinderungen deutliche Spuren hinterlassen hat.

Wir freuen uns, dass Karin Vieselmeier den sogenannten Ruhestand bei augenscheinlich guter Gesundheit erreicht hat und jetzt mehr Zeit für ihre Pflichten als Oma und auch die Weiterführung ihrer psychotherapeutischen Tätigkeit hat. Wir sagen „Danke“ für Alles, was sie in unsere gemeinsame Arbeit eingebracht hat und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute. Ihre Arbeit hier wird unseren Klientinnen und Klienten, den kooperierenden Fachleuten und uns als Kolleginnen und Kollegen noch lange in guter Erinnerung bleiben.

© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel