v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Die Schenkung

(Seite 8 von 17) >>> weiter >>>

 

Im Alice-Salomon-Haus in Bethel leben junge Mütter mit ihren Kindern. Während die jungen Frauen einer schulischen oder beruflichen Ausbildung nachgehen, betreuen Diakonissen ihre Kinder.

Es gibt drei Varianten:

1. Sie vollziehen die Schenkung sofort.

2. Sie versprechen zu Ihren Lebzeiten, dass Ihr Nachlass oder einzelne Gegenstände daraus einer bestimmten Person geschenkt werden unter der Bedingung, dass der Beschenkte (= Erbe) den Schenker (= Erblasser) überlebt. Diese Schenkung auf den Todesfall muss vor einem Notar beurkundet und vor dem Tod des Erblassers von dem Beschenkten angenommen werden.

3. Sie verfügen unter Lebenden auf den Todesfall. Sie können zum Beispiel Ihr Sparkonto oder Depot einer beliebigen Person oder Organisation in der Weise zuwenden, dass Sie mit Ihrer Bank einen Vertrag zu-gunsten dieser Person auf den Zeitpunkt Ihres Todes abschließen und so das Guthaben dieser Person/Organisation schenken. Die Geldinstitute haben entsprechende Formulare (Vertrag zugunsten Dritter) vorliegen. Eine notarielle Beurkundung ist nicht notwendig. Ein Vertrag zugunsten Dritter sollte vom Begünstigten durch Unterschrift angenommen werden, weil er sonst durch einen Erben widerrufen werden kann.

© 2016 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel