v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Kunstprojekt zum Jubiläum

Kunstausstellung "Neue Wege…" im NRW-Landtag

Besucher der Ausstellung
Skulptur "Eule"
„Eule“ heißt eine mit Acryl bemalte Skulptur aus Porenstein von Günther Krug.

Die Betheler Ausstellung „Neue Wege…“ wurde Mitte Februar im Düsseldorfer Landtag eröffnet. Die 28 Bilder und sieben Skulpturen entstanden in einer kreativen Woche im Garten des Hotels Lindenhof in Bethel (Sommerakademie des Künstlerhauses Lydda). „Das Ziel des Workshops war es, Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam künstlerisch aktiv werden zu lassen und dabei neue Wege zu entdecken“, erzählte Jürgen Heinrich, Leiter des Künstlerhauses Lydda, bei der Vernissage. In der Kunst spiele es keinerlei Rolle, ob jemand eine Beeinträchtigung habe oder nicht, und das mache sie besonders wertvoll.

Carina Gödecke
Vor den Augen des „eisernen“ Bodelschwinghs eröffnete Carina Gödecke die Ausstellung.

Eröffnet wurde die Ausstellung von Landtagspräsidentin Carina Gödecke und Michael Conty, Geschäftsführer von Bethel.regional. Die Landtagspräsidentin war beeindruckt von den Ergebnissen aus dem Jubiläums-Workshop. Es sei wichtig an einer inklusiven Gesellschaft zu arbeiten, und die Ausstellung mache darauf aufmerksam. „Vor 150 Jahren begann die Geschichte Bethels. Und Bethel ist auch im Jubiläumsjahr ein Ort, an dem Frieden durch christliche Nächstenliebe gestiftet wird, indem schwache, kranke und behinderte Menschen Hilfe zu einem würdevollen Leben angeboten bekommen“, so Carina Gödecke.

Fotos: Gunnar Kreutner

Die neue Ausstellung läuft im Landtag bis zum 12. März und reist anschließend durch Deutschland. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres gastiert sie im Europaparlament in Straßburg.

 

Sommerakademie des Künstlerhauses Lydda

Die Teilnehmer kommen aus Berlin, Dortmund, Lobetal, Freistatt, und Bielefeld.

Buntes Treiben unter weißen Pavillons im großen Garten des Ausbildungshotels Lindenhof: Unter dem Motto „Neue Wege…“ hat ein inklusiver Workshop des Künstlerhauses Lydda stattgefunden. 40 Teilnehmer aus ganz Deutschland reisten nach Bielefeld um Werke für eine Wanderausstellung zu kreieren, die 2017 zum 150-jährigen Bethel-Jubiläum gezeigt werden soll.

„Im Vordergrund steht die Freiheit der Kunst und die persönliche Entfaltung“, so Jürgen Heinrich, Leiter des Künstlerhauses Lydda und Organisator des Workshops. „Man kann dabei zusehen, wie die Inspiration durch die offenen Zelte fließt“, freut er sich über den regen Austausch der Künstler, Laien und Menschen mit Beeinträchtigungen. Es sollte aber nicht nur gemalt, geklebt, gehämmert und gehobelt werden. Teil des Workshops waren auch verschieden Veranstaltungen, wie der Besuch der Bielefelder Kunsthalle und des MARTa Herford. Auch Musiksessions und Grillabende wurden geplant.

Welche Kunstwerke letztlich Teil der Jubiläums-Wanderausstellung werden, entscheidet eine fachkundige Jury. Sie wird etwa 35 Werke aussuchen, die auf Reisen gehen und unter anderem im NRW-Landtag, in Trier sowie im EU-Parlament in Straßburg ausgestellt werden. Insgesamt veranstaltet Lydda vier Sommerakademie-Workshops. Die Ergebnisse werden im November in einer Ausstellung im Haus Lydda gezeigt.  

Fotos: Reinhard Elbracht/Paul Schulz

© 2017 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel