v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

150 Jahre Sarepta

150 Jahre Sarepta – das Festwochenende

Mit einem Festgottesdienst feierte Bethel am Sonntag das 150-jährige Bestehen der Sarepta-Stiftung gewürdigt. Der Gottesdienst in der Betheler Zionskirche war einer der Höhepunkte einer Festwoche, mit der die Schwesternschaft das Jubiläum beging.

„In Sarepta wurde Diakoniegeschichte geschrieben“, betonte Dr. Annette Kurschus. Trotz ihrer langen Tradition sei die Gemeinschaft bis heute „quicklebendig.“ Die Präses der Ev. Kirche von Westfalen blickte in ihrer Predigt auf die Gründungszeit der Sarepta-Schwesternschaft zurück, die im 19. Jahrhundert entstand.

Auch am Samstag gab es bereits einen Gottesdienst, bei dem die Jubilarinnen und die neu aufgenommenen Schwestern im Mittelpunkt standen.

"Ja – mit Gottes Segen"

"Mehr weiße Mützen nach Bielefeld zu bekommen", das war der Herzenswunsch des Bielefelder Fabrikanten Gottfried Bansi. Der Grund dafür war seine nachhaltige Begegnung mit einer Kaiserswerther Diakonisse im Jahr 1858. Sie hatte ihn mit der empathischen und engagierten Pflege seiner schwer kranken Frau tief beeindruckt. Jahre später erfüllte sich Bansis Wunsch mit der Einweihung von Westfalens erstem Diakonissenhaus im April 1869.

150 Jahre Sarepta
Freuen sich auf das Jubiläumsprogramm: (v.l.) Diakonisse Anke Frickmann, Leitende Schwester Sareptas, Pastorin Dr. Johanna Will-Armstrong vom Bethel-Vorstand und Diakon Werner Arlabosse, Vorsitzender der Direktion Sarepta.

Die Stiftung Sarepta entstand als Westfälische Diakonissenanstalt zu Bielefeld. Bielefelder Bürger, darunter Unternehmer wie Gottfried Bansi, hatten sie gegründet – ebenso wie zwei Jahre zuvor die Anstalt für Epileptische in Bethel. Die weitere Entwicklung Bethels wäre ohne qualifizierte Pflegekräfte nicht möglich gewesen. Die neue Diakonissenanstalt sollte diesen Fachkräftebedarf decken, gemeinsam mit der 1877 gegründeten Westfälischen Diakonenanstalt Nazareth. Mit ihrem christlichen Selbstverständnis haben die Diakonissen Bethel seit der Gründung ihrer Diakonissenanstalt vor 150 Jahren geprägt – und sie tun dies immer noch.

150 Jahre Sarepta

Heute sind Sarepta Schwestern in den unterschiedlichsten Bereichen Bethels tätig.

Vier Sarepta-Schwestern im Porträt

150 Jahre Sarepta

Die Geschichte Sareptas begann 1869 mit der Einweihung von Westfalens erstem Diakonissenhaus.

Mehr zur Geschichte Sareptas

© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel