v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
  • Sommerfeste in Bethel
  • Sommerfeste in Bethel
  • Sommerfeste in Bethel

Fest der Vielfalt in Bethel

Mehr Inklusion geht nicht

Über 4000 Besucherinnen und Besucher feierten am Samstag, 22. Juli, das erste Fest der Vielfalt in Bethel. An mehreren Standorten wurde ihnen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Tanz, Theater und Sambarhythmen geboten. Auch für Trödelfans gab es viel zu gucken. An den Straßenrändern reihte sich Flohmarktstand an Flohmarktstand. Bewohner aus Bethel-Einrichtungen waren auch unter den Händlern. Sie boten zum Beispiel CDs oder Bücher an.

Viele ehrenamtliche Mitarbeitende machten es möglich, dass auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf an dem Fest der Vielfalt teilnehmen konnten. Zwischen Quellenhof- und Grete-Reich-Weg waren mehr Rollstuhlfahrer unterwegs als jemals zuvor.

Das Fest begann am Nachmittag mit einem gut besuchten Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Bethelplatz und endete mit einem Auftritt der Band Miaomio auf der Bühne der Neuen Schmiede.

Ganz viel Glück hatten die Besucher, Händler und Veranstalter mit dem Wetter. Es war weder zu heiß und noch zu kalt. Obwohl den ganzen Tag immer wieder dunkle Wolken über den Himmel trieben, setzte der Regen erst am Abend ein.

Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt
Fest der Vielfalt

108. Jahresfest in Lobetal

„Ihre Stiftung ist ein Synonym dafür, was Mut und Beharrlichkeit im Einsatz für benachteiligte Menschen bewirken!“ Dies unterstrich der brandenburgische Sozialstaatssekretär Wolfgang Schroeder im Grußwort der Landesregierung an die Teilnehmer des 108. Jahresfestes der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Rund 3500 Menschen hatten sich am 16. Juni auf den Weg gemacht, um mit Bewohnern und Mitarbeitenden der diakonischen Einrichtung zu feiern.

Den Auftakt bildete der morgendliche Gottesdienst in der Waldkirche, der von Posaunenbläsern aus Lobetal und dem Kirchenkreis Barnim sowie aus Bethel musikalisch umrahmt wurde. In ihrer Festpredigt erinnerte die Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Kirchenrätin Susanne Kahl-Passoth, daran, dass die Liebe Gottes vor allem Menschen am Rande der Gesellschaft gilt. Alles, was Menschen ausschließt, krank macht, benachteiligt, soll es nach Gottes Willen nicht geben. Viele Menschen richten ihr Leben daran aus – deshalb sei diese Hoffnung kein Traum.

Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal
Jahresfest in Lobetal

Nach dem Gottesdienst erwartete die Gäste ein buntes Angebot an mehr als fünfzig Ständen. Rund um den Dorfplatz und entlang der Bodelschwinghstraße konnten sie sich über soziale Berufe und Hilfeangebote informieren, kreative Produkte und Grünpflanzen erwerben oder selbst kreativ tätig werden. Reißenden Absatz fanden Produkte der Lobetaler Bio-Molkerei, neben verschiedenen Joghurtsorten vor allem der Frozen Joghurt.

Auf der Bühne am Dorfplatz gab es Information und musikalische Unterhaltung. Mitreißende Rhythmen bot die Berliner Reggaeband „Jahrawa“. Einen besonderen Glanzpunkt setzte zum Abschluss die Aufführung des selbst inszenierten Musicals „Auf dem Wege in ein neues Land“. Gemeindeglieder, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende stellten die biblische Geschichte vom Ausbruch des Volkes Israel aus der Sklaverei in Ägypten dar, das sich unter Führung von Mose auf eine beschwerliche Wüstenwanderung hin zum „Gelobten Land“ aufmacht.

Fotos: Dankort Bethel / Hoffnungstaler Stiftungen Lobetal

© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel