v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
  • 50 Jahre Zivildienst
  • 50 Jahre Zivildienst

Bundesfreiwilligendienst statt Zivildienst

Ende einer Ära: Am 30. Juni wird die allgemeine Wehrpflicht ausgesetzt. Damit verschwindet auch der Zivildienst, der lange Zeit aus dem deutschen Sozial- und Gesundheitssystem nicht wegzudenken war. Auch in Bethel, der ersten Zivildienststelle Deutschlands, spielten die jungen Männer, die den Dienst an der Waffe verweigerten, eine bedeutende Rolle. Mit zeitweise bis zu 350 Zivildienstleistenden war Bethel lange eine der größten Zivildienst-Einrichtungen bundesweit.

Doch Bethel ist gut aufgestellt für die Zukunft: Das diakonische Unternehmen hat sich vorzeitig auf ein mögliches Ende des Zivildienstes eingestellt und bietet seit zehn Jahren das „Betheljahr“ als Freiwilliges Soziales Jahr an. Es ähnelt bereits dem zukünftigen Bundesfreiwilligendienst. Das „Betheljahr“ wird beide Freiwilligendienste integrieren.

Der erste Zivi in Bethel

Die ersten Zivildienstleistenden Deutschlands
"Blick in das wahre Leben"
zum Artikel

Einer der ersten Zivis in Bethel

Einer der ersten Zivildienstleistenden kehrt zurück
In Bethel schließt sich der Kreis der Geschichte
zum Artikel

Zivildienst in Bethel

Einer der letzten Zivildienstleistenden in Bethel
Menschlich wertvoller Blick hinter die Kulissen
zum Artikel

Zivildienst in Bethel

Fotos aus 50 Jahren Zivildienst in Bethel
zu den Bildern

© 2017 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel