v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
19.05.2017

10 Jahre Friedrich von Bodelschwingh-Klinik


Das Jubiläum feierten (v. l.) Chefarzt Prof. Dr. Friedel M. Reischies, Vorstandsmitglied Pastor Dr. Johannes Feldmann, Vorstandsvorsitzender Pastor Ulrich Pohl, die hauwirtschaftliche Betriebsleiterin Silvia Lieberknecht, Geschäftsführer Michael Mielke, Pflegedienstleiter Uwe Kropp und Geschäftsführer Martin Wulff.

Die Friedrich von Bodelschwingh-Klinik in der Landhausstraße versorgt die Menschen in Charlottenburg/Wilmersdorf. Fotos: Kreutner

Wohnortnahe Versorgung im Kiez

Seit ihrer Eröffnung im Mai 2007 ist die Friedrich von Bodelschwingh-Klinik in Berlin für die psychiatrische, psychosomatische sowie psychotherapeutische Versorgung im Stadtbezirk Charlottenburg/Wilmersdorf zuständig. Sie leiste dies „mit sehr hoher Qualität, im äußerst modernen Ambiente und in enger Einbindung in die gemeindepsychiatrischen Strukturen“, lobte der Berliner Psychiatrie-Landesbeauftragte, Dr. Thomas Götz, jetzt bei der Feier zum zehnjährigen Klinik-Jubiläum.

Die Friedrich von Bodelschwingh-Klinik gehört zu der Gemeindepsychiatrischer Verbund und Altenhilfe (GPVA) gGmbH der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Sie wurde auf dem ehemaligen Gelände des Deutschen Roten Kreuzes in unmittelbarer Nachbarschaft zum Barbara von Renthe-Fink Haus der GPVA errichtet. In der Klinik in der Landhausstraße wurden damals drei kleinere GPVA-Standorte zusammengefasst.

Zu der Friedrich von Bodelschwingh-Klinik gehören auch drei Tageskliniken. Erst im Juni 2016 wurde zudem eine psychosomatische Tagesklinik in der Uhlandstraße eröffnet. Außerdem werden  eine Psychiatrische Institutsambulanz sowie eine Gedächtnissprechstunde angeboten. In der Klinik arbeiten 180 Menschen. Jährlich werden rund 1.900 Patienten behandelt.


© 2017 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel