v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
01.12.2015

Adventskonferenz 2015


Pastor Ulrich Pohl

Rund 300 leitende Mitarbeitende nahmen an der Adventskonferenz teil.

Die Adventskonferenz findet immer am Montag nach dem 1. Advent im Assapheum in Bielefeld-Bethel statt.

Bethels Engagement für Flüchtlinge und in der Altenhilfe

Der Vorstandsvorsitzende der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Pastor Ulrich Pohl, hat sich jetzt für ein deutliches weiteres Engagement in der Gesellschaft für Flüchtlinge ausgesprochen. Bei der traditionellen Betheler Adventskonferenz nach dem 1. Advent unterstrich er, dass sich auch Bethel weiterhin und in wachsendem Maß für die Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, einsetzt. „Gott stellt sich von je her an die Seite der Bedrückten und Bedrängten. Die Liebe zum Nächsten – auch zum fremden Nächsten – ist grundlegend für unseren Glauben“, betonte Bethels Vorstandsvorsitzender. Das sei die Grundlage für das vielfältige Engagement an vielen Standorten. Vor rund 300 leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern legte er das Spektrum der Hilfen und Unterstützung dar, das von Erstuntersuchungen über die Aufnahme minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge, medizinische und psychologische Hilfe bis hin zum Bereitstellen von Wohnraum reicht.

Bei der Adventskonferenz betonte  Pastor Ulrich Pohl auch die Bedeutung der Entwicklung von assistiven Technologien für die Betreuung und Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und Pflegebedarf. Technik könne die Pflegekräfte entlasten und die Autonomie der betreuten Menschen stärken. Dabei geht es unter anderem um Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens, in der Kommunikation oder der räumlichen Orientierung und die Steuerung von Haushaltsgeräten. Bethel arbeitet hier in mehreren überregionalen Projekten unter anderem mit der Universität Bielefeld zusammen.

Pastor Pohl kritisierte den Trend in der Altenhilfe zu immer mehr ambulanter Pflege. Letztere werde gefördert während die stationäre Altenpflege mit bestenfalls gleichbleibenden Mitteln immer mehr hochbetagte und multimorbide Patienten pflegen und betreuen müsse. „Wir wollen die Politik auf diese Notlage aufmerksam machen, um bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal für die Altenhilfe zu erreichen“, so Bethels Vorstandsvorsitzender.

Seit den Zeiten Friedrich von Bodelschwinghs findet die Adventskonferenz immer am Montag nach dem 1. Advent im Assapheum in Bielefeld-Bethel statt.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel