v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
30.06.2016

Begegnungsstätte in Wittenberg eröffnet


Über den neuen Standort in Sachsen-Anhalt freuen sich (v.l.) KEH-Geschäftsführer Michael Mielke, Stephan Zöllner, Innenarchitekt Ralf Ruske, Pastor Ulrich Pohl, Oberbürgermeister Torsten Zugehör, Lobetal-Geschäftsführer Martin Wulff und der Landtagsabgeordnete Frank Scheurell.

Bethel-Laden-Leiter Stephan Zöllner begrüßte die Gäste.

Fotos: Paul Schulz

Eine Informations- und Begegnungsstätte hat Bethel gestern in der Lutherstadt Wittenberg eröffnet, zentral gelegen an der Fußgängerzone zwischen Lutherhaus und Stadtkirche. Hier sollen die Gäste des Jubiläums „500 Jahre Reformation“, das 2017 gefeiert wird, auch auf das 150-jährige Bethel-Jubiläum im selben Jahr hingewiesen werden. Die Besucher des Jubiläums und des Kirchentages in Berlin und Wittenberg sind eingeladen, in dem „Bethel-Laden“ an der Collegienstraße 41/42 die Arbeit der Diakonie und der Stiftungen kennenzulernen.

„Die Netzwerkarbeit ist bereits in vollem Gang“, betonte Bethel-Mitarbeiter Stephan Zöllner, der gemeinsam mit Betheljahr-Teilnehmer Marcel J. Paul Bethel vor Ort präsentiert. Ein erster Belegt für den Erfolg dieser Bemühungen: Zu der Eröffnungsfeier im benachbarten Leucorea waren nicht nur Oberbürgermeister Torsten Zugehör und der Landtagsabgeordnete Frank Scheurell gekommen, sondern auch zahlreiche interessierte Bürger und Nachbarn.

„Friedrich von Bodelschwingh und Martin Luther hätten einander sicherlich viel zu erzählen. Sie würden einander in Gesprächen und handfesten Vorhaben beflügeln, liegen sie doch auf einer Wellenlänge“, war sich Pastor Ulrich Pohl sicher. Für Bethels-Laden wünschte sich Vorstandsvorsitzender „offene Türen, so wie im Haus Luthers und im Haus Bodelschwinghs.“ Hier solle ein freundlicher Smalltalk ebenso stattfinden wie engagierte Diskussionen. Gleichzeitig wurde ein Stützpunkt Bethels in Sachsen-Anhalt geschaffen, um vor Ort für regionale Kooperationen ansprechbar zu sein. 

Vor der Eröffnung der Begegnungsstätte wurden die Räumlichkeiten eines ehemaligen Spielwarenladens saniert und modern eingerichtet. Hier lädt Bethel die Reformations-Touristen und die Gäste des Doppelkirchentages Berlin/Wittenberg 2017 auch zur Verschnaufpause ein. Außerdem sind Veranstaltungen wie Musikabende oder Lesungen vorgesehen. Ein Verkauf findet nicht statt. Voraussichtlich Ende 2017 wird der Bethel-Laden wieder geschlossen.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel