v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
24.04.2020

Bethel plant Hospiz in Wandlitz


In der Gemeinde Wandlitz (Brandenburg) planen die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel ihr 8. stationäres Hospiz. Die zu Bethel gehörende Hoffnungstaler Stiftung Lobetal entwickelt das Projekt zurzeit in Abstimmung mit der Gemeinde Wandlitz. Vor rund zwei Jahren trat die Gemeinde an die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal heran, um gemeinsam über eine soziale Nutzung im Rahmen des „Nutzungskonzepts Kirchstraße 11" nachzudenken. „Das Hospiz würde hervorragend ins Konzept passen, das später unter anderem einen Bürgergarten und ein Café im Lehnschulzenhaus vorsieht“, so die Meinung der Projektgruppe.

Das Hospiz könnte als eingeschossiger Bau in Holzbauweise entstehen. Zunächst sind im Entwurf 16 Einzelzimmer vorgesehen. Weitere Räume entstehen nach den Vorgaben der Rahmenvereinbarung für die Stationären Hospize. Geschäftsführer Martin Wulff betont: „Für die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal ist wichtig, dass wir im Einklang mit den Partnern und der Wandlitzer Bevölkerung dieses Vorhaben planen und die weiteren Schritte entwickeln. Uns ist wichtig, dass das Areal immer für die Öffentlichkeit zugänglich bleibt. Das gilt gleichermaßen für den Bürgergarten wie für den Seezugang." Der Standort ist durch die Bahn- und Straßenanbindung gut erreichbar für die Angehörigen. Unweit der Kirchstraße 11 befindet sich ein Hotel, in dem sie auch übernachten könnten. 

Die Fläche für das Hospiz wird im Erbbaurecht an die Stiftung abgegeben. Der Vertrag liegt unterschriftsreif vor und soll bald von beiden Parteien unterschrieben werden.


© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel