v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
03.02.2012

Bielefelder Präventionspreis für EvKB-Mediziner


Freuen sich über die Auszeichnung: Ursula Castrupp vom Verein Drogenberatung e.V. Bielefeld und Dr. Norbert Jorch.

Gemeinsames Engagement gegen Alkoholmissbrauch: Professor Dr. Holger Ziegler, Oberbürgermeister Pit Clausen, Dr. Norbert Jorch und Polizeipräsident Erwin Südfeld. Fotos: Reinhard Elbracht

Alkoholmissbrauch: „Vorbeugung ist das Schlüsselwort“

Dr. Norbert Jorch, Oberarzt in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Ev. Krankenhauses Bielefeld (EvKB), wurde jetzt der Bielefelder Präventionspreis verliehen. Die Auszeichnung des Sozial- und Kriminalpräventiven Rats (SKPR) der Stadt Bielefeld ehrt seinen Einsatz im Kampf gegen den zunehmenden Alkoholmissbrauch bei Kindern und Jugendlichen.

Insgesamt habe die Einweisung von Kindern und Jugendlichen in den vergangenen Jahren zugenommen, so Dr. Jorch: „Die stationäre Ausnüchterung fasst das Problem nicht an den Wurzeln an. Vorbeugung ist hier das Schlüsselwort.“ Gemeinsam mit der Fachstelle für Suchtvorbeugung und der Drogenberatung e.V. Bielefeld (Drobs) entwickelte Dr. Norbert Jorch für die Stadt Bielefeld ein nachhaltiges Beratungsprogramm. „Diese Verzahnung eröffnet neben der akutmedizinischen Behandlung auch die Einleitung weiterführender sozialpädagogischer und therapeutischer Interventionen“. Noch während des stationären Aufenthalts erfolgen erste Gesprächsangebote für die Jugendlichen und ihre Eltern. Viele der Jugendlichen seien Gelegenheitstrinker, andere seien Rauschtrinker und manche Kummertrinker, so Jorch. „Diese Jugendlichen brauchen eine spezielle psychosomatische Behandlung.“

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Bethel gilt für die Rettungsdienste und die Polizei als Hauptanlaufstelle bei allen stationären Einlieferungen von Kindern und Jugendlichen mit einer Alkoholvergiftung.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel