v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
22.01.2016

„Grenzschließungen sind unmenschlich!“


Engagiert und ausführlich beantwortete Elmar Brok die Fragen der Schüler in der Aula der Sekundarstufe II.

Ihre Fragen hatten die Schüler teilweise in ihren Sozialwissenschafts- und Geschichtskursen vorbereitet. Fotos: Gunnar Kreutner

Elmar Brok besucht Bethel-Schulen

„Die Grenzen dicht zu machen, halte ich für inhuman, rechtswidrig und zudem nicht praktikabel!“ Das sagte Europapolitiker Elmar Brok heute im Gespräch mit rund 75 Schülerinnen und Schülern des Friedrich-von-Bodelschwingh-Gymnasiums in Bielefeld-Bethel. Damit stellte er sich einmal mehr deutlich auf die Seite von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Politischen Gesprächsstoff gab es reichlich in der Aula der Sekundarstufe II am Zionswald: Flüchtlingskrise, Ukrainekrise, Rechtsruck in Polen… Und die Schüler aus den Sozialwissenschaftskursen der „Q2“ nutzten die Gelegenheit und befragten den Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten im Europäischen Parlament unter anderem zu den fragwürdigen Reformen der neuen polnischen Regierung, dem Streit zwischen den Schwesterparteien CDU/CSU in der Flüchtlingsdebatte, dem drohenden EU-Austritt Großbritanniens und dem angemessenen Umgang mit Wladimir Putin und Russland in der Ukrainekrise.

Elmar Brok, der auch Pate des Kinder- und Jugendhospizes Bethel ist, besucht die Schule bereits seit vielen Jahren. Der Bielefelder CDU-Poltiker diskutiert mit den jungen Menschen aktuelle poltische Themen und sensibilisiert sie für die Bedeutung des Europäischen Gedankens. „Die Schüler waren heute wieder unheimlich präzise vorbereitet. Und dann macht es einfach Spaß!“, freute sich Elmar Brok.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel