v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
23.01.2012

Erstes Treffen des Kinderhospiz-Teams


Foto: Reinhard Elbracht

Fachkräften unterschiedlicher Disziplinen

 

Die 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinderhospizes Bethel haben sich zum ersten Mal in der gesamten Gruppe getroffen. Sie kamen Mitte Januar im Haus der Stille in Bielefeld-Bethel zusammen. Das Team, das sich aus Fachkräften unterschiedlicher Disziplinen zusammensetzt, wird Anfang März den Dienst im Neubau am Remterweg beginnen. Zu ihnen gehören Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen, Verwaltungskräfte, ein Seelsorger, ein Arzt und eine Hauswirtschaftsleitung. Die Leitung des Kinderhospizes Bethel übernimmt Ulrike Lübbert (l.), die auch Leiterin vom Erwachsenen-Hospiz „Haus Zuversicht“ in Bethel ist. Die ersten drei Kinder und ihre Familien werden ab dem 26. März erwartet.

 

Das Kinderhospiz Bethel bietet Platz für zehn schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern und Geschwistern. Anders als im Hospiz für Erwachsene, in dem die Menschen am Ende ihres Lebens aufgenommen werden, nimmt das Kinderhospiz die schwerkranken jungen Menschen in jeder Lebensphase auf. Ziel ist auch, die Familie zu entlasten.

 

Die Kosten für den Neubau, die Außenanlagen und die Ausstattung betragen rund fünf Millionen Euro. Um die Arbeit im Kinderhospiz für die ersten zwei Jahre zu sichern, müssen weitere zwei Millionen Euro an Spendengeldern gesammelt werden.

 

Der Deutsche Kinderhospizverein schätzt, dass es  22 000 Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten in Deutschland gibt. Das Kinderhospiz in Bethel ist die zehnte Einrichtung in der Bundesrepublik.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel