v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
12.07.2019

Grundsteinlegung Sekundarschule Bethel


Architekt Dirk Höhlich, (v.l.) Pastor Pohl und Pit Clausen ließen gemeinsam die Metallhülse ins Mauerwerk ein.

Lageplan der Sekundarschule

Schüler, Eltern, Gadderbaumer Bürger und Politiker wohnten der kleinen Zeremonie bei.

Lernen an einem ansprechenden Ort

Mit der Grundsteinlegung haben die Arbeiten für den Neubau der Sekundarschule Bethel begonnen. Zum neuen Schuljahr 2020/21 soll die Schule in Betrieb gehen.  „Dann werden rund 450 Schülerinnen und Schüler hier einen neuen vielfältigen und ansprechenden Lernort haben, in einem schönen Haus in dem großen Haus Bethel“, betonte Bethels Vorstandsvorsitzender Pastor Ulrich Pohl. Er nahm damit Bezug auf Psalm 23, der mit den Worten endet. „…ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar“. 

Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen und Pastor Ulrich Pohl ließen dann gemeinsam auf dem Bauplatz am Quellenhofweg eine Metallhülse mit Dokumenten in ein Stück Mauerwerk ein. Die aktuellen Ausgaben der Bielefelder Tageszeitungen, des RING, des Boten von Bethel und auch ein kleines hölzernes Kreuz aus einer Betheler Werkstatt werden in dem Kupferrohr überliefert. Mehrere Dutzend Schüler, interessierte Eltern und Gadderbaumer Bürger und Kommunalpolitiker wohnten der kleinen Zeremonie bei. Sie wurde von der Betheler Posaunenmission musikalisch eingerahmt.

Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen lobte die gute Zusammenarbeit mit Bethel bei der Planung der Sekundarschule. „Wir haben in intensiven Gesprächen gemeinsam eine gute Lösung gefunden und die Betheler Sekundarschule hat uns in der Stadt Bielefeld inspiriert für weitere entsprechende Schulangebote“, betonte der Oberbürgermeister. Von den insgesamt 9,6 Millionen Euro Baukosten übernimmt die Stadt Bielefeld 3.8 Millionen Euro.

Die Pläne für die neue Schule umfassen ein ein- bis zweigeschossiges Gebäude mit flachem Dach, einer großen Dachterasse und einem Kellergeschoss, u.a. für Technikräume. Der Eingang ist zum Quellenhofweg hin orientiert. Die Klassenräume sind im Erdgeschoss untergebracht, ebenso wie die Verwaltungsräume, der Lehrerbereich, die Lehrküche und das Veranstaltungsforum. Mit dem multifunktionalen Forum mit großzügigem angrenzenden Musikraum wird ein wichtiger Schwerpunkt im Bereich Förderung der musischen Begabungen der Schülerinnen und Schüler Rechnung getragen. Hier können zukünftig u. a. Darbietungen der schuleigenen Bigband sowie der Schulchöre und Orchester stattfinden.

Ein großzügig geplanter Schulgarten, das Forscherdach im Obergeschoss, ein sogenanntes „grünes Klassenzimmer" und weitläufige Freiflächen im Außenbereich laden ein für zukünftige Projektarbeiten der Klimaklasse, einem weiteren Schwerpunkt im Schulalltag der Sekundarschule. Fachräume und Bibliothek entstehen im 1. Obergeschoss.

Zwischen der neuen Schule und dem Gymnasium Bethel entsteht ein großzügiger Schulcampus. Den Schulneubau haben die Architekten Höhlich & Schmotz aus Burgdorf bei Hannover entworfen; sie haben jetzt auch die Bauleitung für die Umsetzung.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel