v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
17.06.2011

Neuer Vorsitzender der FairWertung kommt aus Bethel


Diakon Rüdiger Wormsbecher aus Bethel ist neuer Vorsitzender des Dachverbandes FairWertung. Foto: Paul Schulz

Textilrecycling auf dem Prüfstand

Bielefeld/Essen. Der Leiter der Betheler Brockensammlung, Diakon Rüdiger Wormsbecher, ist jetzt zum neuen Vorsitzenden des Dachverbandes FairWertung gewählt worden. Der Dachverband mit Sitz in Essen setzt sich seit 1994 für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Kleiderspenden ein. Mehr als 100 gemeinnützige und kirchennahe Organisationen sind ihm angeschlossen.

Wormsbecher leitet seit 15 Jahren die traditionsreiche Brockensammlung Bethel, der jährlich rund 11 500 Tonnen gebrauchte Kleidung gespendet werden. Dazu tragen vor allem Sammlungen in etwa 4 500 Kirchengemeinden im gesamten Bundesgebiet bei. Durch die Kleidersammlung und weitere Sachspenden finden 70 Menschen einen Arbeitsplatz in Bethel, 10 von ihnen sind Menschen mit Behinderung. Die Erlöse der Brockensammlung fließen in die diakonische Arbeit der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

Auch in Bethel kann aber nur ein kleiner Teil der Kleidung direkt für die soziale Arbeit genutzt werden. Im eigenen Laden „Pangilo“ wird sie dort sehr günstig sozial benachteiligten Menschen angeboten. Die Menge der insgesamt in Deutschland aussortierten Kleidung wird auf 750 000 Tonnen geschätzt. Davon sammeln die zum Dachverband FairWertung gehörenden Organisationen rund 41 000 Tonnen. Ein großer Teil davon geht an Textilsortierbetriebe im In- und Ausland. Nach Qualität und Artikeln sortiert, werden die guten und modischen Stücke als Secondhand-Kleidung genutzt. Mehr als die Hälfte der ausrangierten Textilien ist allerdings von minderwertiger Qualität. Sie lassen sich nur noch als Recyclingmaterial nutzen oder müssen sogar als Müll entsorgt werden.

Die Brockensammlung Bethel wurde bereits früh Mitglied des Dachverbandes FairWertung. Alle Organisationen, die sich ihm anschließen, verpflichten sich zu einem sozial- und umweltverträglichen Handeln beim Textilrecycling. Entsprechend verabschiedete Standards müssen eingehalten werden. Ihre Arbeit wird kontinuierlich von unabhängigen Wirtschaftsprüfern kontrolliert. Ziel des Dachverbandes ist es außerdem, über die Wege der Altkleider zu informieren und den Ausbau von Secondhand-Strukturen in Deutschland zu fördern.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel