v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
02.04.2019

Neueröffnung Hospiz Am Ostpark


Der moderne Bau unweit des Ostparks beheimatet wieder das Betheler Hospiz in Dortmund.

Letzte Handgriffe: Krankenschwester Jana Goettner richtet eines der neuen Bäder her.

Beim Tag der offenen Tür zeigte Pflegedienstleiterin Janina Monka (r.) den Besuchern ein neu gestaltetes Gästezimmer.

Mehr Platz, mehr Licht, mehr Privatheit

Nach einjähriger Umbau- und Renovierungszeit wurde das Hospiz Am Ostpark in Dortmund Ende März am alten Standort in der Von-der-Tann-Straße 42 offiziell wiedereröffnet. Etwa 100 Gäste machten sich bei dem „Tag der offenen Tür“ ein Bild von den neu gestalteten Räumlichkeiten.

Wesentlichste Veränderung in der Einrichtung von Bethel.regional sind die Bäder. Für jeden Gast steht nun ein eigenes zur Verfügung. Vor dem Umbau gab es Tandem-Bäder für jeweils zwei Zimmer. Durch die Maßnahme wird die Pflege erleichtert und die Gäste haben mehr Privatheit.

Die zehn Zimmer im Hospiz wurden insgesamt vergrößert. Dafür musste das Gebäude zur Gartenseite hin erweitert werden. Die Zimmer bieten mehr Platz, um auf Wunsch Angehörige oder Freunde unterzubringen. Alle Zimmer wurden mit bodentiefen Fenstern versehen. Im Erdgeschoss gibt es Türen zu einer Terrasse. Die Durchgänge sind groß genug, um Gäste bei schönem Wetter im Bett hinauszuschieben. Die Arbeiten wurden zudem genutzt, um die Flure heller zu gestalten und mit neuen Schränken auszustatten.

Rund 900.000 Euro hat Bethel in das Projekt investiert. Hinzu kommen etwa 120.000 Euro für neue Einrichtungen und Ausstattungen. Drei Viertel der Gesamtsumme konnten durch Spenden und Nachlässe finanziert werden. Während der Umbau- und Renovierungsphase war das Hospiz Am Ostpark übergangsweise im Erna-David-Seniorenzentrum in der Mergelteichstraße beheimatet.

Fotos: Gunnar Kreutner


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel