v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
09.01.2012

Neujahrsempfang in Berlin


Neujahrsempfang im KEH: (v.l.n.r.) Pastor Dr. Johannes Feldmann, Theologischer Geschäftsführer des KEH, Uwe Kropp, KEH-Pflegedirektor, Gesundheitssenator Mario Czaja, Bezirksbürgermeister Andreas Geisel, Dr. Manfred Lang, Ärztlicher Direktor des KEH, Michael Mielke, Kaufmännischer Geschäftsführer, Thomas Oelkers, Aufsichtsratsvorsitzender, und Hans-Georg Furian, Superintendent des Kirchenkreises Lichtenberg-Oberspree.

Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein

Gesundheitssenator Mario Czaja

Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge wird 20

Der festliche Start in ein neues Jahr hat im Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) Tradition: Am Dreikönigstag, 6. Januar, lud das Krankenhaus im Ostberliner Bezirk Lichtenberg zum Neujahrsempfang ein. In diesem Jahr stand ein Jubiläum im Mittelpunkt: Das KEH besteht seit 20 Jahren.

Drei Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung schlossen sich das Evangelische Diakoniewerk Königin Elisabeth und das Städtische Fachkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie Berlin-Lichtenberg zum KEH zusammen. Zu diesem Zeitpunkt konnten beide Kliniken bereits auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblicken.

Seitdem wurden viele Bereiche modernisiert und ausgebaut. Die somatischen und psychiatrischen Abteilungen der ehemals getrennten Häuser arbeiten heute Hand in Hand, etwa im neu eröffneten Bereich Geriatrie. In den vergangenen beiden Jahrzehnten wurde das Leistungsspektrum des Krankenhausbetriebs bedeutend erweitert, etwa durch die Urologie, die Epileptologie und die Gefäßchirurgie. Seit 2001 gehört das KEH zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel