v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
24.05.2011

OSET-Kongress erstmals in Deutschland


OSET-Kongress ein "voller Erfolg": Über die große Resonanz freuen sich (v. l.) OSET-Präsidentin Karen Wilson (UK), Claudia Wolfertz, Martina Bonczek und PD DR. Christian Bien.

Neurophysiologen aus 16 Ländern tagen in Bielefeld

Am vergangenen Wochenende ging die erste deutsche Tagung der „International Organisation of Societies for Electrophysiological Technology“ (OSET) zu Ende. Fünf Tage lang wurden im Ravensberger Park in Bielefeld aktuelle Entwicklungen im Bereich der Neurophysiologie vorgestellt. Schwerpunkt in diesem Jahr war das Thema Epilepsie. Experten aus dem In- und Ausland, unter ihnen zahlreiche Wissenschaftler aus Bethel, gaben Einblicke in ihr Tätigkeitsfeld.

Auf großes Interesse stießen die Forschungen von PD Dr. Christian Bien, die der Chefarzt des Epilepsie-Zentrums Bethel in seinem Vortrag vorstellte. Der 43-jährige Neurologe befasst sich mit immunvermittelten Epilepsien. Unter seiner Federführung wurde in Bethel Anfang des Jahres ein Antikörper-Labor eingerichtet, in dem diese entzündlich bedingten Epilepsien nachgewiesen werden können. So können im Epilepsie-Zentrum Bethel bisher in ihrer Ursache unverstandene Epilepsien diagnostiziert und behandelt werden.

Neben Dr. Christian Bien referierten weitere Experten aus Bethel: Medizin-Soziologe Rupprecht Thorbecke, Psychologin Margarete Pfäfflin, Kernspin-Experte Dr. Friedrich Wörmann und Dr. Elisabeth Korn-Merker, leitende Ärztin der Epilepsie-Kinderklinik, gaben Einblicke in Arbeit und Forschung. Außerdem erhielten die Kongress-Teilnehmer unmittelbar vor Ort, im Epilepsie-Zentrum Bethel, Einblicke in die neurophysiologische Praxis.

Als „vollen Erfolg“ bezeichnet Martina Bonczek den Kongress. Sie ist die erste Vorsitzende des deutschen Fachverbandes Neurologisch-Technischer Assistenten und arbeitet als Teamleiterin in der EEG- und Video-Abteilung der Klinik Mara. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Claudia Wolfertz organisierte sie den Kongress, an dem rund 170 Menschen aus 16 Nationen teilnahmen.

Die „International Organisation of Societies for Electrophysiological Technology“ ist die Dachorganisation für Assistenten, die in der Elektrophysiologie und Neurophysiologie tätig sind. Die deutsche Organisation, der Fachverband Neurologisch-technischer Assistenten richtete den traditionsreichen Kongress aus, den es bereits seit 33 Jahren gibt.

Weitere Informationen:

www.oset-congress.de


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel