v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
24.07.2015

Pflegeeinrichtung der Zukunft


Fotos: Semper

Schlüsselübergabe im Friedrich-Wasmuth-Haus

Bewohnerin Edeltraud Lerch (m.) bekommt Besuch von ihren Freundinnen Emmy Riegel (l.) und Barbara Pluhar.

Überall laden Sitzecken zum Verweilen ein.

Friedrich-Wasmuth-Haus in Hannover eröffnet

Das Friedrich-Wasmuth-Haus in Hannover-Stöcken wurde Ende Juli eröffnet. Die neue Pflegeeinrichtung gehört zum Unternehmensbereich Bethel im Norden. Sie löst den gleichnamigen Vorgängerbau ab, der in Sachen Barrierefreiheit oder altersgerechtem Komfort nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprach.

„Wir haben uns ganz bewusst für einen Neubau an einem Standort entschieden, an dem wir bereits seit über 40 Jahren unsere Unterstützung im Bereich der Altenhilfe anbieten“, machte Geschäftsführerin Stefanie Schwinge-Fahlberg bei der Eröffnung deutlich. Bereits 2013 wurden die ersten 35 Zimmer fertiggestellt. Im Juni 2015 folgten weitere 53 Zimmer, Gemeinschafts- und Verwaltungsräume sowie die Tagespflege, die zum 1. August eröffnet wird. Die Kosten für diesen Bau beliefen sich auf insgesamt 8,5 Millionen Euro.

Jetzt hält die moderne Einrichtung zahlreiche Unterstützungsangebote bereit, die nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner gerne in Anspruch nehmen, sondern auch den Mitarbeitenden die tägliche Arbeit erleichtern. Jedes der 88 Zimmer verfügt über ein eigenes Duschbad. Die offen gestalteten Wohn- und Esszimmer bilden auf jeder der insgesamt vier Etagen den Mittelpunkt. Jedes Zimmer verfügt über Telefon- und Internet-Anschluss sowie über einen Flachbildschirm. „Diese Techniken sind eine große Hilfe. Wenn beispielsweise Angehörige im Ausland wohnen, ist das Skypen eine tolles Angebot“, so Einrichtungsleiter Frank Nebe, der die Bewohnerinnen und Bewohner an den Umgang mit der Technik heranführt.

Die modernen Kommunikationsmöglichkeiten werden ergänzt durch assistive Techniken wie Nachtbeleuchtung, Notruf, Präsenz- und Bewegungsmelder, die ein hohes Maß an Orientierung, Sicherheit sowie Eigenständigkeit ermöglichen.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel