v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
09.05.2016

Projekt der Fachhochschule der Diakonie und Klinik Mara


Foto: Elbracht

Pflegeexpertinnen für Menschen mit Behinderungen

Die Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld hat im Mai ein neues Projekt gestartet. Gemeinsam mit dem Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB) und dem Krankenhaus Mara erprobt sie, wie sich die Krankenhausaufenthalte von Menschen mit Behinderungen durch spezielle Pflege-Experten besser vorbereiten lassen. Noch vor der Aufnahme besuchen „Clinical Nurse Specialists“ die Patienten im Wohnheim, um sich über ihre Gewohnheiten, Abneigungen oder Kommunikationsmöglichkeiten zu informieren.

Für Menschen mit Behinderungen sind Krankenausaufenthalte oft eine besonders große Belastung, insbesondere, wenn sie sich nicht verbal mitteilen können. In der fremden Umgebung verlieren sie die Orientierung und bekommen Angst. „Wenn erst auf der Station die Besonderheiten des Patienten herausgefunden werden, hat das fast immer einen längeren Klinikaufenthalt zur Folge“, sagt Susanne Just (l.). Auch deshalb sei der Hausbesuch im Vorfeld so wichtig. Dort wird in Ruhe geklärt, was der Patient braucht, um sich im Krankenhaus gut aufgehoben zu fühlen.

Das dreijährige Modellprojekt „Interventionsstudie zur Optimierung der Versorgung lern- und körperbehinderter Patienten im Krankenhaus“ wird im Rahmen der Initiative „Pflege inklusiv“ mit rund 700.000 Euro von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW gefördert. Die beiden Clinical Nurse Specialists Susanne Just und Angela Prüfer arbeiten seit über zwanzig Jahren als Krankenschwestern im Zentrum für Behindertenmedizin in der Klinik Mara in Bethel. Und sie haben einen Bachelor-Abschluss in Pflegewissenschaft. Wegen der Zusatzqualifikation und ihrer langjährigen Praxiserfahrung wurden sie als Clinical Nurse Specialists für das Projekt ausgesucht. Sie sind die ersten und einzigen Pflegeexpertinnen für Menschen mit Behinderungen in ganz Deutschland.  


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel