v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
11.01.2016

Schlaganfall-Lotsen sind die Zukunft


Karl-Josef Laumann (2.v.r.) besuchte jetzt das EvKB und sprach mit (v.l.) Dr. Michael Brinkmeier, Schlaganfall-Lotsin Petra Tarrach-Rieks, Geschäftsführer Dr. Rainer Norden und Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Schäbitz (Chefarzt Neurologie). Foto: Manuel Bünemann

Schlaganfall-Lotsen können die Versorgung von Patienten deutlich verbessern. Davon hat sich jetzt auch Staatssekretär Karl-Josef Laumann bei seinem Besuch im Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB) überzeugt.

Als Patientenbeauftragtem der Bundesregierung liegt Karl-Josef Laumann die gute Versorgung von Schlaganfall-Betroffenen am Herzen. Viele Patienten fallen nach der Entlassung aus der Klinik in ein tiefes Loch. Sie verstehen die Krankheit und ihre Therapie nicht, sind psychisch labil und nur schwer zu motivieren. In dieser Situation sind sie mit der Steuerung ihrer weiteren Behandlung völlig überfordert.

Die Schlaganfall-Hilfe hatte deshalb das Projekt „Schlaganfall-Lotsen in Ostwestfalen-Lippe“ gemeinsam mit regionalen Partnern auf den Weg gebracht. Im vergangenen Jahr betreuten fünf Schlaganfall-Lotsinnen in Bielefeld, Herford, Bad Oeynhausen und Gütersloh insgesamt 300 Patienten. Eine Befragung der Patienten und ihrer Angehörigen zeigte, dass die Betreuung zu deutlich mehr Information, Sicherheit und Zufriedenheit führte.

Petra Tarrach-Rieks, Schlaganfall-Lotsin am EvKB, schilderte dem Staatssekretär eindrucksvoll alltägliche Erlebnisse aus ihrer Arbeit. Viele ihrer Patienten seien ohne fachliche und menschliche Begleitung kaum in der Lage, wieder zurück in ein normales Leben zu finden. Für Karl-Josef Laumann sind Modelle wie die Schlaganfall-Lotsen zukunftsweisend. Angesichts der demographischen Entwicklung werde es noch deutlich mehr Formen dieser aufsuchenden Hilfe brauchen.

Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe möchte die Notwendigkeit von Schlaganfall-Lotsen in der Modellregion Ostwestfalen-Lippe nachweisen. Derzeit verhandelt sie mit den Krankenkassen in OWL über eine weitere Finanzierung der Lotsen.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel