v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
15.10.2020

Sechste Berliner Kinderschutzambulanz eröffnet


Geschäftsführerin des Sana Klinikums Lichtenberg Jean Franke (v.l.n.r.), Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kalayci, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie Sandra Scheeres und KEH-Geschäftsführer Michael Mielke bei der Vertragsunterzeichnung.

Gebündelte Expertise zur Beurteilung von Kindeswohlgefährdung: In Kooperation mit dem Land Berlin eröffnen das Sana Klinikum Lichtenberg und das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) die sechste Kinderschutzambulanz der Hauptstadt. „Körperliche und emotionale Misshandlung und Vernachlässigung beeinflussen die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen nachhaltig und beeinflussen häufig das spätere Erwachsenenleben stark. Wenn der Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung besteht, ist koordiniertes und professionelles Handeln wichtig“, sagt Dr. Rita May, Chefärztin der Abteilung für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am KEH. Um Kinder und Jugendliche im Ostteil Berlins besser zu schützen, wurde jetzt in Lichtenberg die neue Kinderschutzambulanz eröffnet.

„Während die Kinderschutzambulanz am Standort des Sana Klinikums angesiedelt ist, unterstützen wir die Einrichtung mit fachlicher und personeller Expertise“, erklärt Chefärztin Dr. May. „Die Einrichtung geht Verdachtsfällen von Misshandlung, Vernachlässigung und Missbrauch nach und ordnet sie professionell durch Gutachten und Diagnosen ein. Neben dem Erkennen und Behandeln misshandelter und vernachlässigter Kinder, werden vor allem Beratung und die Vermittlung von Hilfen angeboten.“ Zur offiziellen Vertragsunterzeichnung für die Kinderschutzambulanz mit dem Land Berlin waren sowohl Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, als auch Dilek Kalayci, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, in das Sana Klinikum Lichtenberg gekommen.


© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel