v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Eröffnung KEH-Neubau

Nach knapp zweijähriger Bauzeit konnte am Montag (17.12.) der Neubau des Klinikgebäudes Haus 100 im Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) offiziell eröffnet werden. Für rund 22 Millionen Euro entstand am westlichen Rand des grünen Krankenhausgeländes in Berlin-Lichtenberg ein modernes dreistöckiges Gebäude mit einer Gesamtfläche von rund 5.500 Quadratmetern. Der Neubau stellt insgesamt 65 Betten für Patientinnen und Patienten bereit. Im Haus 100 sind neben dem Medizinischen Versorgungszentrum und der Neurologie mit Stroke Unit außerdem ein Diabeteszentrum mit eigener Pflegestation untergebracht. Über eine Brücke ist das neue Gebäude mit dem Stationstrakt Haus 3 und so mit allen Funktionseinrichtungen des Krankenhauses direkt verbunden. Zum Jahresbeginn wird die Arbeit in den neuen Räumlichkeiten aufgenommen. Das KEH verfügt insgesamt über 748 Krankenhausbetten und –plätze in dreizehn Fachabteilungen. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen Patientinnen und Patienten.

Eröffnungsfeier
Außenansicht
Führung durch den Neubau
Schlüsselübergabe

Bei der Eröffnung hatten die rund 100 Gäste Gelegenheit, die Räume zu besichtigen. Hingucker sind vor allem die beiden Innenhöfe. Diese Lichtschächte bringen nicht nur Helligkeit ins Haus, sondern sorgen auch für eine gute Luftzirkulation. Die Zweibettzimmer sind modern und barrierefrei eingerichtet und technisch auf dem neusten Stand. Hinzugekommen ist ein Komfortbereich für Selbstzahler, dessen Einnahmen das KEH wiederum für andere Klinikbereiche nutzt, die unterfinanziert sind. Mit dem Neubau werden zum einen Klinikgebäude entlastet, da Betten dort untergebracht werden. Zum anderen wird durch die Fachabteilungen und das Medizinische Versorgungszentrum sowie ambulante Sprechstunden die Versorgungskette weiter ausgebaut: Das KEH begleitet Patientinnen und Patienten auch bei Übergängen von stationär zu ambulant aus einer Hand.

Innenhof
Staatssekretär am Rednerpult
Führungen durch die Räume.
Pflegedirektor mit Stationsleitungen vorm Gebäude

Geschäftsführer Michael Mielke freute sich bei der Eröffnungsfeier besonders darüber, dass das Haus noch im Jubiläumsjahr des KEH, das 2018 sein 175-jähriges Bestehen feiert, eingeweiht werden konnte. „Damit haben wir einen weiteren großen Mosaik-Stein in der Gesundheitsversorgung Lichtenbergs und Berlins geschafft“. Christine Rieffel-Braune vom Bethel-Vorstand machte in ihren Grußworten deutlich, wie wichtig dieser Neubau für die Versorgungskette gerade in Berlin sei. Zur Feierstunde hob Michael Grunst, Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, vor allem die gute Zusammenarbeit der Krankenhäuser im Berliner Ortsteil hervor. „Das Solitärkrankenhaus funktioniert in Zeiten von politischen Investitionsstaus nicht, daher müssen die Krankenhäuser ökonomisch denken und sich abstimmen“, betonte Michael Mielke. Der neue Senats-Staatssekretär Martin Matz, der zur Eröffnung die Glückwünsche der Gesundheits-Senatorin, Dilek Kolat, überbrachte, versicherte, dass sich die Gesundheitsverwaltung für eine Trendwende bei den Krankenhausinvestitionen einsetzen werde.

Fotos: Paul Schulz

Weitere Informationen zum KEH gibt es hier

© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel