v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Impf-Auftakt im Assapheum

Nachdem bereits Ende Dezember die ersten mobilen Teams mit dem Impfen gegen Covid-19 in Betheler Einrichtungen begonnen hatten, startete am 12. Januar auch der Betrieb in der neu eingerichteten Impfstelle im Assapheum mitten in der Ortschaft Bethel. Gäste und Mitarbeitende der gerontopsychiatrischen Tagesklinik Moltkestraße in Bielefeld waren die ersten, die sich im vorübergehend umfunktionierten Tagungshaus impfen ließen.

„Es gibt in Bielefeld einen besonderen Impfbedarf seitens Klientinnen, Klienten und Mitarbeitenden, dem wir Rechnung tragen müssen“, sagte Dr. Matthias Ernst, Geschäftsführer des Evangelischen Klinikums Bethel und Projektleiter der Betheler Impfstelle. Das seien allein im Bielefelder Stadtgebiet rund 15.000 Personen, darunter 4.000 Klientinnen und Klienten, 9.000 Mitarbeitende im patientennahen Bereichen wie Pflege und Betreuung, weitere 2.000 in der Verwaltung. Bereits seit November habe man deshalb in engem Austausch mit der Stadt und der Kassenärztlichen Vereinigung gestanden, um bei Impfen gegen Covid-19 zu unterstützen.

Fotos: Christian Weische

Für Heinz-Rudolf Schmitka, der regelmäßig die Tagespflege Moltkestraße besucht, war sofort klar, dass er sich impfen lassen möchte: „Ich sehe das Impfen als Weg, so schnell wie möglich aus diesem Corona-Schlamassel herauszukommen und bin deshalb gerne hergekommen“, so der 77-Jährige. Insgesamt wurden zum Auftakt der Impfungen im Assapheum 21 Gäste der Tagespflege und 7 Mitarbeitende geimpft.

© 2021 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel