v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Gästebuch

Mittwoch, 24-09-14 16:44

Regina Steinert aus Bielefeld

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 50 Jahre alt und habe seit meinem 30. Lebensjahr Epilepsie.
Seit 1996 bin ich vollkommen anfallsfrei.
Aufgrund gewisser belastender Lebensumstände hat mir mein Neurologe eine Kur in Ihrer Einrichtung empfohlen.
Den Antrag zur Genehmigung habe ich meiner Krankenkasse zukommen lassen.
Wie genau heißt diese Kur und wie gestaltet sich diese?
Können Sie mir auch entsprechende Kontaktadressen in Ihrem Hause nennen?
Ob, wann und wie entscheidet es sich, das und wann ich eine solche Kur beginnen kann?
Ich bin berufstätig.
Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Regina Steinert

Kommentar:

Liebe Frau Steinert,

Fragen zu einer Kur im Krankenhaus Mara beantwortet Ihnen gerne Frau Wöhle (Tel.: 0521 772 78846). Sie arbeitet in der Rehabilitationsabteilung des Epilepsiezentrums Bethel und kann Ihnen sicher weiterhelfen.

Viele Grüße aus Bethel.

Freitag, 01-08-14 08:23

Harald Meyer aus Bethel

Ich suche Arbeit

Kommentar:

Hallo Herr Meyer,

kennen Sie schon unser Karriereportal?

Freitag, 27-06-14 19:39

jutta puchner aus Lippstadt

habe meine ausbildung ende 1985 als KPH Schülerin in Bethel erfolgreich abgeschlossen. es war eine sehr schöne zeit.

Freitag, 27-06-14 19:03

Petra Fischer .geb. Feldmann aus Königslutter

Lieber Helmut Rosemann , Herzlichen Glückwunsch zum 60 jährigen Jubiläum ! Ich bin durch Zufall auf diese Seite gelangt ..und habe mich, an die alten Geschichten die mein Vater Karl Heinz Feldmann immer erzählt hat erinnert ! Ich wünsche dir alles liebe ...und danke dir dafür das du da warst als mein Vater beerdigt wurde !
Mit lieben Dank und Gruß .
Petra
P.S: ich lebe nun seid 2004 in Königslutter ...damals war es noch Dortmund , dort warst du als mein Vater beigesetzt wurde

Montag, 26-05-14 09:03

Klaus Senft aus Augustdorf

Am 22. Mai 2014 wurde ich zu einem Gespräch Bei den Nazareth Brüder eingeladen. Anwesend waren Herr Wolf und Herr Arlabosse. Dieses Gespräch war sehr lehrreich für mich. Ich brauchte Eine gewisse Zeit Um zu verstehen was wir hier besprachen. Wir gingen sehr ehrlich und offen Miteinander um. Viele Sachen Habe ich noch nicht begriffen Aber Ein zweites Gespräch ist vereinbart worden. Man möchte mit mir die Geschichte die mir passiert ist bearbeiten.. Sobald die fehlenden Akten da sind Werden wir uns wieder treffen. Ich hoffe das die ersten Ideen Bei Ihnen umgesetzt werden. Es ist nicht einfach jeden Recht zu machen. Aber ihm das Gefühl geben, wahrgenommen zu werden. Ich freue mich auf das nächste Gespräch. Mit freundlichen Grüßen Klaus Senft

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

© 2017 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel