v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
06.07.2018

Älteste Bewohnerin in Bethel erfreut sich guter Gesundheit


Diakonisse Paula Benscheid Foto: Paul Schulz

Diakonisse Paula Benscheid feiert 106. Geburtstag

Bielefeld-Bethel. Am Samstag, 7. Juli, wird Diakonisse Paula Benscheid 106 Jahre alt. Aufgewachsen ist sie in Halver im Sauerland, 1934 kam sie nach Bethel. Hier ließ sich Schwester Paula zur Krankenpflegerin ausbilden und legte 1937 das Examen ab. Anschließend trat sie in die Schwesternschaft Sarepta ein und war als Diakonisse tätig.

Die Entscheidung, Diakonisse zu werden, traf Paula Benscheid aus verschiedenen Gründen. Den ersten Kontakt mit dem Berufsbild hatte sie während ihres Besuchs der Handarbeitsschule in Halver. Die Schule wurde von einer Diakonisse geführt, die beiden Frauen freundeten sich an, verbrachten ihre Freizeit gemeinsam und tauschten sich auch über den Beruf der Diakonisse aus. Später übernahm Benscheid die Pflege ihrer Mutter und merkte, dass ihr diese Tätigkeit liegt. Ein Besuch in Bethel gab schließlich den letzten Anstoß für die Berufswahl.

Mit ihrer Abreise von zu Hause sei ihr klargeworden, dass sich diese Tür in ihrem Leben für immer geschlossen hatte, sagt Schwester Paula heute. Doch der herzliche Empfang an ihrem neuen Arbeitsplatz habe sich sofort angefühlt wie eine neue Tür, die sich geöffnet hat. Während ihrer Dienstzeit in Bethel war die Diakonisse unter anderem im Krankenhaus Gilead tätig, von 1942 bis 1952 war sie Gemeindeschwester in Bielefeld-Hillegossen. Nach drei Jahren als Gemeindeschwester in Wuppertal kehrte Paula Benscheid schließlich nach Bethel zurück. Bekannt wurde sie vielen Menschen in ihren 17 Jahren als Leiterin des Hauses Patmos, eine Einrichtung für Kinder mit Behinderung. 1980 ging Benscheid mit 68 Jahren in den Ruhestand. Heute lebt sie im Haus Abendfrieden in der Ortschaft Bethel.


© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel