v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
09.05.2014

Ausstellung „Friede ist ein Schmetterling" im Haus der Stille


Bilder, Objekte und Stickereien von Frauen aus Afghanistan und Deutschland

Bielefeld-Bethel. Eine nicht alltägliche Ausstellung mit dem Titel „Friede ist ein Schmetterling" wird am Sonntag, den 25. Mai um 16.00 Uhr im Haus der Stille, Am Zionswald 5, eröffnet. Farbenfrohe Stickarbeiten afghanischer Frauen, kleine Kunstwerke im Quadrat von 8 x 8 cm, waren die Inspirationsquelle für acht regionale Künstlerinnen.

Die Bielefelder Ausstellung „Friede ist ein Schmetterling" wurde auf Initiative der teilnehmenden Künstlerin Heike Rötger und deren Kontakt zur Mitinitiatorin des Laghmani Stickereiprojekts Pascale Goldenberg organisiert. Im Rahmen eines Salonabends im Haus der Stille wird Frau Goldenberg am 11. Juni Uhr um 19 Uhr über das Deutsch-Afghanische Laghmani Stickereiprojekt berichten.

In einer fast zweijährigen kreativen Auseinandersetzung mit den gestickten Motiven Schmetterling und Nachtfalter entstanden Zeichnungen, Collagen, Acryl-Bilder sowie Objekte. Im Zwiegespräch mit den Stickereien werden diese teilweise in die Bilder oder Objekte eingearbeitet. So kann das entstandene Kunstwerk als ein Aufeinandertreffen zweier Kulturen gesehen werden. Parallel zu den Werken der Künstlerinnen werden auch die handwerklich hervorragenden afghanischen Stickereien präsentiert.

In Laghmani in Afghanistan wurde vor mehreren Jahren ein Stickereiprojekt für Frauen und Mädchen ins Leben gerufen. Diese sticken von Hand selbstentworfene vollflächige 8 x 8 cm große Quadrate. Die in Afghanistan gestickten Quadrate werden nach Europa verkauft und dort weiter verarbeitet. So können sich die Stickerinnen durch das Projekt ihren bescheidenen Lebensunterhalt verdienen.

Die Ausstellung „Friede ist ein Schmetterling“ wird am Sonntag, den 25. Mai um 16 Uhr eröffnet und ist bis zum 21. September im Haus der Stille, Am Zionswald 5 in Bielefeld-Bethel zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 – 18 Uhr.


© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel