v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
28.08.2017

Betheler Kunstausstellung «Neue Wege …»


„Krokodil im Tempel“ von Rosemarie Camatta

Mit Pinsel, Stift, Meißel und sogar einer Motorsäge machten sich die Teilnehmenden des Kunst-Workshops ans Werk.

“Organisches Herz im Kopf – Herzkammern gefüllt mit Leben” von Franziska Probst

Lydda Kunstworkshop 2016

„150 Jahre Bethel. Für Menschen da sein“

Lüneburg/Bielefeld-Bethel. Ein inklusiver Kunst-Workshop, aus Anlass des 150-jährigen Bestehens der v. Bodelschwingschen Stiftungen Bethel, führte Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderung in Bethel zusammen. Die Ergebnisse der kreativen Woche sind in der  Wanderausstellung «Neue Wege …» zu sehen. Sie startete im Februar 2017 im Landtag in Düsseldorf und reist anschließend durch Deutschland. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres ist die Ausstellung im Europaparlament in Straßburg zu Gast.

Am 3. September wird die Kunstausstellung um 10 Uhr in der St. Johanniskirche mit Pastor Reimann (Lüneburg) und Pastor Sundermann (Geschäftsführer Bethel im Norden) eröffnet. Sie kann vom 3. bis 25. September täglich besucht werden. Ein/e Öffentlichkeitsreferent/in aus Bethel ist am 3. und 4. September vor Ort.

Am 4. September um 19 Uhr findet ein Vortrag mit Hans-Gerd Daubertshäuser (ehemaliger Geschäftsführer Bethel.regional) zum Thema „ Diakonie im Spannungsfeld zwischen Nächstenliebe und Ökonomie“ in der Elisabeth-Kapelle in der St. Johannis Kirche statt.

Der einwöchige Workshop fand im August 2016 in Bethel statt. „Das Ziel war es, sich selbst zu finden, neue Wege zu entdecken sowie Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Behinderungen zusammenzubringen, denn seit vielen Jahren ist uns das Thema Inklusion ein wichtiges Anliegen.“, erklärt Jürgen Heinrich, Leiter des Künstlerhauses Lydda in Bethel. 40 Künstlerinnen und Künstler reisten aus verschiedenen Regionen und Institutionen, die zu Bethel gehören an: aus der Diakonie Freistatt, aus der „Gemeindepsychiatrischer Verbund und Altenhilfe gGmbH“ in Berlin, aus Bethel.regional in Dortmund, aus der Kreativen Werkstatt Lobetal bei Bernau, aus der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld und aus dem Evangelischen Krankenhaus Elisabeth Herzberge in Berlin. Aus der Vielzahl eindrucksvoller Werke wählte eine fachkundige Jury 28 Bilder und 7 Skulpturen aus.

Die Wanderausstellung «Neue Wege …» ist vom 3. bis 25. September in der Johanneskirche, Bei der Johanniskirche 2, 21335 Lüneburg zu sehen. Die Öffnungszeiten sind werktäglich von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 10 bis 16 Uhr zu sehen.

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel setzen sich für behinderte, kranke, alte und sozial benachteiligte Menschen ein. Das Selbstverständnis Bethels kommt in der Vision „Gemeinschaft verwirklichen“ zum Ausdruck: Alle Menschen in ihrer Verschiedenheit leben selbstverständlich zusammen, lernen und arbeiten gemeinsam. Zu den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gehören u. a. Kliniken, Wohngruppen, ambulante Dienste, Hospize, Schulen, Seniorenzentren, Betriebe, Werk- und Ausbildungsstätten. Über 230.000 Menschen werden jährlich von Bethel behandelt, betreut, beraten, ausgebildet und gefördert. An mehr als 280 Standorten in acht Bundesländern engagieren sich täglich 18.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel