v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
29.01.2019

Bielefelder Pädiatrietage: Klassiker und besondere Fälle in der Kinder- und Jugendmedizin


Bei den Bielefelder Pädiatrietagen: Prof. Dr. Eckard Hamelmann und Oberärztin Katrin Silkenbäumer Foto: Manuel Bünemann

Wenn Kinder schnarchen

Bielefeld-Bethel. Was tun, wenn Kleinkinder Gegenstände oder gar Knopfzellen verschluckt haben? Gegen welche Krankheiten sollten Babys und Kleinkinder geimpft werden? Die Bielefelder Pädiatrietage des Kinderzentrums am Evangelischen Klinikums Bethel (EvKB) am 25. und 26 Januar thematisierten Klassiker der Kinder- und Jugendmedizin. Aber auch sogenannte „Perlen“ aus der praktischen Arbeit der Kinderärzte standen auf dem Programm. So zum Beispiel die Frage, wie schnarchenden Kindern geholfen werden kann. Die dritten Bielefelder Pädiatrietage waren mit etwa 300 Teilnehmenden auch in diesem Jahr ein voller Erfolg.

Beim Thema Schnarchen gibt es das typische Klischee: Der oftmals übergewichtige Mann, der seine Partnerin nachts um den Schlaf bringt. In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin musste hingegen einem ganz anderen Betroffenen geholfen werden: Hier litt ein elfjähriger „Schnarcher“ unter seinem vibrierenden Gaumensegel, oder vielmehr unter den Folgen. Denn wie bei Erwachsenen bringt das Schnarchen Atmungsaussetzer mit sich, die den Schlaf stören und wiederum zu Tagesmüdigkeit und Konzentrationsschwäche führen.

„Bei einem Schulkind hat das großen Einfluss auf das tägliche Leben“, erklärt Katrin Silkenbäumer, Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im EvKB. Das Schnarchen kann unterschiedliche Ursachen haben. „Eine Spiegelung der Lunge und Luftröhre (Bronchoskopie) und eine ausführliche Diagnostik in unserem Schlaflabor für Kinder- und Jugendliche konnte die Diagnose sichern: Nach einer operativen Entfernung der Polypen war der Spuk vorbei“, so Katrin Silkenbäumer, die die Schlafmedizin bei Kindern auf dem Vormarsch sieht. Sie ist froh, bei der Behandlung solcher Probleme mit den anderen Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen zusammenarbeiten zu können.

Tagungsleiter Prof. Dr. Eckard Hamelmann hat etwa 300 Teilnehmer aus verschiedenen Fachgebieten bei den dritten Bielefelder Pädiatrietagen in der Ravensberger Spinnerei begrüßt. Die Tagung ist die größte zu diesem Thema für Ärzte, Pflegende und Therapeuten in der Region. Sogar aus Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz waren Kinderärzte angereist. „Die große Bandbreite der Fragestellungen bei unseren diesjährigen Bielefelder Pädiatrietagen unterstreicht, wie vielseitig die Aufgaben und Herausforderungen moderner Kinderheilkunde sind“, fasst der Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im EvKB zusammen. Die Angebote zum Kindermedizin haben sich auch im EvKB vergrößert: Anfang Januar 2019 hat die neue Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie geöffnet. Damit werden nun im Kinderzentrum Bethel in Bielefeld nahezu alle Aspekte der Kinder- und Jugendgesundheit inklusive kinderchirurgischer, kinderpsychiatrischer, kinderradiologischer und aller pädiatrischer Aspekte behandelt.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel