v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
29.11.2013

Chefarzt der Kinderklinik geht in den Ruhestand


Prof. Dr. Johannes Otte

Bielefeld-Bethel. Prof. Dr. Johannes Otte wird am 31. Januar in den Ruhestand verabschiedet. Über 17 Jahre lang hat der Kinderarzt die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB) geleitet. Die Berufung seines Nachfolgers erfolgt in Kürze.

Tausende Kinder hat Chefarzt Prof. Dr. Johannes Otte während seiner Dienstzeit in der Kinderklinik Bethel behandelt. „Viele von ihnen habe ich von der Geburt an bis ins Teenageralter behandelt“, resümiert Prof. Dr. Otte. Ende Januar beendet der überregional anerkannte Kinderarzt im Alter von 65 Jahren seine Dienstzeit als Chefarzt. „Nach knapp vierzig Jahren Arbeit als Arzt wird meine Zeit ohne die Verantwortung für die Kinderklinik neu und ungewohnt sein. Mein neuer Lebensabschnitt beginnt gleich im Januar, denn ich habe nach dem Jahresende schon frei.“

Prof. Dr. Johannes Otte leitet die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Ev. Krankenhauses Bielefeld seit 1996. Seitdem hat er mit seinem Team das Behandlungsspektrum der Betheler Kinderklinik stetig weiterentwickelt. Und das gegen den bundesweiten Trend: „Obwohl sukzessiv Betten in den deutschen Kinderkliniken abgebaut wurden, waren wir in der glücklichen Situation, sowohl unsere Stationen als auch die ambulanten und tagesklinischen Angebote zu erweitern“, sagt Prof. Otte. Als Beispiele nennt er die psychosomatische Station, die onkologische Tagesklinik und die Tagesklinik für Kinder mit Asthma und Allergien. Insbesondere förderte der Kinderarzt klinikübergreifende Versorgungsstrukturen für unheilbar kranke Kinder: Seine Klinik kooperiert eng mit einem ambulanten Kinderpalliativteam und dem Betheler Kinderhospiz. Besonders spezialisiert sind Prof. Dr. Otte und sein Team auf die Behandlung von Früh- und Neugeborenen mit neurologischen Erkrankungen sowie auf spezielle Beatmungstherapien. Die Frühgeborenen-Intensivmedizin der Klinik bildet gemeinsam mit der Klinik für Kinderchirurgie, der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und der Kinderanästhesiologie das Perinatalzentrum Bielefeld. 2009 wurde dafür die Früh- und Neugeborenen-Intensivstation im Haus Gilead I Wand an Wand an den Kreißsaal und die Wöchnerinnenstation angegliedert, erweitert und mit neuester Technik ausgestattet. Etwa 300 Frühgeborene kommen in diesem Level-1-Zentrum jedes Jahr zur Welt, knapp 100 davon mit einem Geburtsgewicht von weniger als 1.500 Gramm.

Nach dem Medizinischen Staatsexamen an der Universität Kiel im Jahr 1975 arbeitete Prof. Dr. Otte zunächst als Medizinalassistent an der Universitätsklinik Mainz und promovierte dort 1976 im Bereich der Stoffwechselerkrankungen. Seine Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin absolvierte Prof. Dr. Otte von 1975 bis 1980 an der Universitätskinderklinik Mainz und trat 1982 eine Stelle als Oberarzt an der Universitätskinderklinik Lübeck an, wo er die Bereiche Hämatologie/Onkologie und Intensivmedizin/Neonatologie leitete. 1985 habilitierte er im Fachbereich der pädiatrischen Onkologie. 1988 machte Prof. Dr. Otte einen einjährigen Abstecher in die U.S.A: Am Fred Hutchinson Cancer Center in Seattle forschte er neben seiner klinischen Arbeit im Bereich der Knochenmarktransplantation. Bevor der Kinderarzt 1996 an die Kinderklinik in Bethel wechselte, leitete er sieben Jahre lang die Kinderklinik am Klinikum Wolfsburg. Die deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin würdigte seine wissenschaftlichen Verdienste in der Berufung zum Kongresspräsidenten der 107. Tagung der Kinder- und Jugendmedizin, die 2011 mit 3.000 Teilnehmenden in Bielefeld stattfand. Seine Mitgliedschaft im Vorstand dieser Fachgesellschaft endete 2013. Auch der FOCUS bestätigte kürzlich seine führende Rolle als Kinderarzt. Das Magazin hat Prof. Dr. Otte in diesem Herbst in die Liste der Top Mediziner Deutschlands aufgenommen.

Prof. Dr. Johannes Otte wurde in Bordesholm in Schleswig-Holstein geboren. Er ist verheiratet mit einer Kinderärztin und hat drei erwachsene Kinder. Zwei von ihnen treten in seine Fußstapfen, sie absolvieren derzeit ihre Facharztausbildung in der Kinder- und Jugendmedizin. Ruhig wird der Ruhestand von Prof. Otte nicht. Auf ihn warten zahlreiche Fachvorträge. Aber auch die Familie kommt nicht zu kurz. „Im Neuen Jahr mehr Zeit im Kreise der Familie verbringen zu können, darauf freue ich mich sehr“.

Abschließende Gespräche zur Berufung eines Nachfolgers von Prof. Dr. Otte werden in den nächsten Wochen geführt. Bis zum Antritt des neuen Chefarztes wird die Leitung der Kinderklinik intern geregelt. Prof. Dr. Otte: „Ich bin sehr dankbar, dass die hohe Kompetenz meines Teams in berufene Hände übergeben wird“.

 

Kinder- und Jugendmedizin im EvKB

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Ev. Krankenhauses Bielefeld gehört mit sieben Stationen und 138 Betten zu den größten Kliniken ihrer Art in Deutschland. Sie umfasst auch interdisziplinäre Tageskliniken und ein sozialpädiatrisches Zentrum, das auf die Diagnostik und ambulante Behandlung von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten spezialisiert ist. In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie der Klinik für Kinderchirurgie, die zusammen das Kinderzentrum Bethel bilden, werden jährlich 12.000 Patientinnen und Patienten behandelt. Darüber hinaus versorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums in der Notfallambulanz 17.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr. In den Ambulanzbereichen der Klinik werden weitere 18.000 Kinder pro Jahr behandelt.

 

 


Dateien:
Prof._Otte.jpg (634 KB)
© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel