v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
26.01.2018

Die Malgruppe Mühlgrund stellt aus


1. Die Werke der Künstlergruppe Mühlgrund entwickeln sich im steten Austausch, wie hier zwischen Doris Hellweg (l.) und Regina Fritsch.

2. Josef Küpper präsentiert den typischen „Küpper-Stil“.

3. Frank Krähenhorst spricht wenig und malt viel. Sein Bild hat er Schneckenbank genannt. Fotos: Reinhard Elbracht

4. Die Künstlergruppe Mühlgrund mit (v. l.) Doris Hellweg, Regina Fritsch, Frank Krähenhorst, Heinrich Vollmer und Josef Küpper lädt zur Ausstellung „Bilderwelten“ ein. Foto: Paul Schulz

Bilder, die die Seele befreien

Verl-Bielefeld. Alkohol- und Drogenmissbrauch haben Spuren hinterlassen. Körper und Geist sind schwer geschädigt. Den Alltag können die rund 50 Männer und Frauen nicht mehr alleine bewältigen. Deshalb leben sie gut betreut und versorgt in der Bethel-Einrichtung Mühlgrund in Verl. Unter ihnen gibt es eine kleine Gruppe, die sich für Kunst interessiert. Zurzeit bereiten die Teilnehmenden eine Ausstellung vor. Jeden Donnerstag um 14 Uhr schließt die Künstlerin Doris Hellweg die Tür zur Malwerkstatt auf. Die befindet sich in einem der Fachwerkhäuschen auf dem weitläufigen Gelände der Einrichtung Mühlgrund inmitten der Natur. Über eine Holzstiege gelangt man in den Raum, wo Farbtöpfe, Pinsel, Staffeleien und Leinwände zum Malen einladen. „Hier arbeiten Talente“, sagt Doris Hellweg. Die Lebendigkeit der Bilder erstaune sie immer wieder aufs Neue.
Die Malwerkstatt in Mühlgrund gibt es seit 18 Jahren mit wechselnder Besetzung. Zurzeit besteht die Künstlergruppe aus Josef Küpper, Regina Fritsch, Heinrich Vollmer, Frank Krähenhorst und Kai-Uwe Martens. „Die Teilnehmenden machen die Erfahrung, dass die Malerei eine gute Möglichkeit ist, mit ihrer Suchtkrankheit und den Folgen umzugehen“, sagt Doris Hellweg. Doch Therapie allein ist das Malen für die Mühlgrund-Künstler nicht. Sie haben den Anspruch Qualität zu schaffen.
Von der Idee bis zum letzten Pinselstrich - Doris Hellweg begleitet den Werdegang jedes einzelnen Werkes. „Meine Aufgabe ist es, die individuellen künstlerischen Fähigkeiten zu stärken und herauszufinden, welche Unterstützung jemand braucht, um das auszudrücken, was ihn beschäftigt.“ Viele beeindruckende Bilder sind auf diese Weise entstanden, zum Beispiel Kompositionen aus Acryl und Asche, ein Fische-Zyklus, großformatige Blumenwiesen oder das Gemälde „Schneckenbank“.
Von Februar bis Juli wird eine Auswahl der Bilder in der Ausstellung „Bilderwelten“ in Bielefeld zu sehen sein. Die Eröffnung findet am Samstag, 3. Februar, 17 Uhr, im Guttempler-Haus, Große-Kurfürsten-Straße 51, statt. Die Galerie ist jeden Mittwochabend von 19 bis 21 Uhr geöffnet. Weitere Besichtigungen sind nach Vereinbarung möglich. Telefon: 0521-202472 oder 0521-81535


© 2021 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
var _paq = _paq || []; _paq.push(["setDoNotTrack", true]); _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://statistiken.bethel.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'piwik.php']); _paq.push(['setSiteId', 2]); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.async=true; g.defer=true; g.src=u+'piwik.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();