v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
25.04.2016

Ehemaliger Manager Middelhoff arbeitet in Bethel


Hilfskraft in der Werkstatt für behinderte Menschen

Bielefeld. Der frühere Bertelsmann- und Arcandor/Karstadt-Quelle-Manager Thomas Middelhoff aus Bielefeld wird voraussichtlich für eineinhalb Jahre in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel arbeiten. Im Vorfeld seines bevorstehenden Haftantritts hatte Thomas Middelhoff in Bethel wegen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung angefragt. Ein solches Anstellungsverhältnis würde ihm unter Umständen den Haftvollzug als Freigänger ermöglichen.

Das vereinbarte Arbeitsverhältnis könnte Anfang Mai beginnen und wäre mit der niedrigsten Tarifeingruppierung im Werkstattbereich verbunden; das Gehalt würde rund 1800 Euro brutto betragen. Auf das Gehalt hat nach Angaben von Middelhoffs Anwalt der Insolvenzverwalter Anspruch. Thomas Middelhoff wäre als Hilfskraft für die dort arbeitenden Fachkräfte und als Assistent für die dort beschäftigten Menschen mit Behinderungen tätig. Zu seinen Aufgaben gehören Hilfsarbeiten, Materialtransport, Hauswirtschaft sowie Botendienste.

„Ein solches Arbeitsverhältnis zu ermöglichen wäre für Bethel nicht außergewöhnlich“, betont Pastor Ulrich Pohl, Vorstandsvorsitzender der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Die diakonische Einrichtung helfe immer wieder Menschen in problematischen Lebenslagen und Situationen von Schuldverstrickung. Das entspreche dem Satz Friedrich von Bodelschwinghs „Dass ihr mir niemanden abweist“. „Dahinter steht die christliche und menschliche Haltung Bethels, gerade in Krankheit, Bedrängnis oder Not Menschen zur Seite zu stehen“, so Ulrich Pohl.

Die Beschäftigung von Thomas Middelhoff in der entsprechenden Werkstatt Am Bullerbach in Bielefeld-Eckardtsheim ist mit der Mitarbeiterschaft dort vorbereitet worden. Jetzt hoffen behinderte und nicht behinderte Mitarbeiter, dass sie trotz des Medieninteresses für den prominenten künftigen Mitarbeiter, geordnet und ungestört weiterarbeiten können.    


© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel