v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
07.05.2015

Einladung zur Veranstaltung


Alt-Kleidersammlung – fair und transparent, wie geht das?

Bielefeld-Bethel. Mit getragener Kleidung Bedürftigen in Deutschland oder in den Ländern der sogenannten Dritten Welt zu helfen, dieser Wunsch bewegt viele Menschen, ihre nicht mehr benötigte Kleidung zu spenden. Seit 20 Jahren werden aber auch kritische Stimmen laut, die vor den negativen Auswirkungen des Handels mit Altkleidern warnen. Zu den Kritikern gehören Institutionen wie Südwind oder Oxfam, die behaupten, mit den gespendeten Alt-Kleidern würde die Textilproduktion in den Ländern, die diese Kleidung importieren, kaputtgemacht. Die Altkleider aus Europa würden zu so billigen Preisen angeboten, dass sie die heimischen Produkte unterbieten und damit vom Markt drängen.

Stimmen diese Behauptungen überhaupt?  Sind die Alt-Kleider aus Europa in einigen afrikanischen Ländern tatsächlich Schuld am Niedergang der heimischen Textilproduktion? Lässt sich die Alt-Kleidersammlung und die Vermarktung des Sammlungsgutes wirklich fair und transparent durchführen?

Dies und vieles mehr wollen wir am Dienstag, den 12.5. um 19 Uhr in der Historischen Sammlung Bethel mit Andreas Voget, Geschäftsführer Dachverband FairWertung e.V. und Rüdiger Wormsbecher, Leiter der Betheler Brockensammlung diskutieren.


© 2021 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
var _paq = _paq || []; _paq.push(["setDoNotTrack", true]); _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://statistiken.bethel.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'piwik.php']); _paq.push(['setSiteId', 2]); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.async=true; g.defer=true; g.src=u+'piwik.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();