v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
21.12.2017

Frauenbeauftrage in proWerk


Bildtext: Marlies Thiering-Baum (l.) gratuliert den Frauenbeauftragten. Foto: Paul Schulz

Ein wichtiges Signal für Beschäftigte

Bielefeld-Bethel. Der Skandal um den US-amerikanischen Filmproduzenten Harvey Weinstein hatte unter dem Hashtag „metoo“ eine Debatte um Übergriffe an Frauen losgelöst. Auch Frauen mit Behinderungen kennen Belästigungen am Arbeitsplatz. Um den Beschäftigten Ansprechpartnerinnen zur Seite zu stellen, die sie in solchen Situationen unterstützen, gibt es in den Betheler proWerk-Werkstätten nun elf Frauenbeauftragte.  

Nicole Burek hat sich als Frauenbeauftragte zur Wahl gestellt, weil auch sie ähnliche Erfahrungen gemacht hat. „Deshalb möchte ich anderen helfen“, erklärt die proWerk-Beschäftigte. Für Betroffene sei es oft einfacher, sich einer Kollegin anzuvertrauen und gemeinsam eine Lösung zu finden, als direkt zum Vorgesetzten zu gehen, bestätigt Bereichsleiterin Marlies Thiering-Baum.

Im Oktober konnten über 800 beschäftigte Frauen in den proWerk-Werkstätten ihre Beauftragten wählen. „Ich kann gut zwischen Menschen vermitteln“, erklärt Berna Brune. Außerdem habe sie immer ein offenes Ohr für andere. Deshalb haben ihre Kolleginnen aus der Handweberei ihr vorgeschlagen, sich zur Wahl zu stellen. „Vertrauen und Schweigepflicht sind das A und O für dieses Amt“, betont sie.

Im neuen Bundesteilhabegesetz fordert die Politik die Einführung von Frauenbeauftragten in Werkstätten für behinderte Menschen. „Für die Frauen ist die neue gesetzliche Vorgabe ein wichtiges Signal, dass sie sich trauen dürfen und sie ernst genommen werden“, so Marlies Thiering-Baum. Mit der schnellen Umsetzung und Einberufung von elf Frauenbeauftragten für vier Jahre übernehmen die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel eine Vorreiterrolle.

In den nächsten Monaten werden die Gewählten an Workshops, Seminaren und bundesweiten Tagungen teilnehmen. Neben sexueller Belästigung und Gewalt wird es auch um Diskriminierung sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehen.

 

Bildtext: Marlies Thiering-Baum (l.) gratuliert den Frauenbeauftragten. Foto: Paul Schulz


© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel