v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
18.05.2018

"Kunstschule N°1" besucht Bethel-Haus Elim


Auf Wänden und Leinwänden wurden die Schülerinnen und Schüler kreativ.

Gemeinsam mit Bewohnern und Angehörigen beobachtet Einrichtungsleiter Lars Kozian das künstlerische Schaffen. Fotos: Reinhard Elbracht

Weißrussische Nachwuchskünstler gestalten Wände

Bielefeld-Eckardtsheim/Bethel. Kunst liegt in der Luft: In dem Bethel-Haus Elim in Eckardtsheim waren am Mittwoch, 17. Mai, Schülerinnen und Schüler der renommierten Kunstschule N 1 zu Gast. Hier präsentieren die Nachwuchskünstler aus dem weißrussischen Witebsk nicht nur eine Ausstellung, die den ganzen Sommer zu sehen sein wird, sondern sie gestalteten auch die extra frisch gestrichenen Wände in einem Wohnbereich der Bethel-Einrichtung am Semmelweisweg.

Die Bewohner des Hauses Elim, in dem Menschen mit gerontopsychiatrischen Beeinträchtigungen, demenziellen Erkrankungen und erworbenen Hirnschädigungen leben, ließen sich das emsige künstlerische Treiben nicht entgehen. Interessiert verfolgten sie, wie die angehenden Künstlerinnen und Künstler, alle zwischen 13 und 21 Jahre alt, ihren Wohnbereich verschönerten.

An Talent mangelt es nicht: Die Jugendlichen, die die Kunstschule N 1 neben der Regelschule besuchen, mussten eine anspruchsvolle Prüfung bestehen. Erst dann wurden sie an der 1919 gegründeten Lehranstalt aufgenommen, an der schon Marc Chagall und Kasimir Malewitsch lehrten. Hier erhalten die 19 Schülerinnen und zwei Schüler eine umfassende akademische Ausbildung, die mehrere Jahre dauert.

Über das Droste-Haus, eine Begegnungsstätte in Verl, war der Kontakt mit den jungen Kunstschülern zustande gekommen. Seit mehreren Jahren ist das Haus Elim fester Bestandteil ihres Deutschland-Besuchs.


© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel