v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
30.10.2018

Leichte Sprache: Stadt und Bethel veröffentlichen Broschüre


Teamarbeit: (v. l.) Cornelia Schütze, Maren Baumeister, Marlies Thiering-Baum und Pastor Hans-Peter Melzer haben gemeinsam die Broschüre „Heiraten“ erarbeitet. Foto: Elbracht

„Heiraten“ – verständlich erklärt für alle

Bielefeld-Bethel. Wie geht eigentlich heiraten? Eine Antwort – oder eher: viele Antworten – auf diese kurze aber komplexe Frage gibt jetzt eine neue Broschüre in „Leichter Sprache“. In verständlichen Worten erfahren die Leser alles Wissenswerte zum „Heiraten auf dem Standes-Amt“ und „Heiraten in einer evangelischen Kirche“. Die 20 Seiten starke Publikation wurde angeregt durch zahlreiche Wünsche von Menschen aus Bethel.

Bereits Anfang 2017 hatte der Bethel-Vorstand die Stabsstelle Unternehmensentwicklung beauftragt, sich mit Fragen rund um das Thema „Liebe, Partnerschaft und Sexualität“ zu befassen. Daraufhin rief Bethel-Mitarbeiterin Maren Baumeister eine Arbeitsgruppe ins Leben, an der Mitarbeitende aus den Bereichen Behindertenhilfe und „Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen“ sowie die Neue Schmiede und ProFamilia beteiligten waren.

Die Broschüre „Heiraten“ ist ein Ergebnis dieser Initiative. Dafür holten sich die Bethel-Akteure fachkundige Unterstützung ins Boot – zum Beispiel die Bielefelder Standesbeamtin Cornelia Schütze. Die Leiterin der Abteilung für Eheschließung und Namensänderungen begleitete die Entwicklung und steuerte das fachliche Knowhow bei. Ebenfalls beteiligt war Zionsgemeinde-Pastor Hans-Peter Melzer, der viele Informationen zum kirchlichen Ritus beitrug. Die Umsetzung übernahm das Büro für Leichte Sprache unter Leitung von Marlies Thiering-Baum in Bethel. Die Mittel zur Drucklegung stellte das Betheler Förderprojekt „Teilhabe-Brücken“ bereit.

Info-Kasten: Materialien oder Informationen erhalten Sie bei Maren Baumeister (Tel. 0521 144-5336, E-Mail: maren.baumeister[at]bethel.de). Die Broschüre liegt unter anderem in der Bürgerberatung, im Bielefelder Standesamt, im Büro der Zionsgemeinde sowie in der Zionskirche aus.

 


© 2021 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
var _paq = _paq || []; _paq.push(["setDoNotTrack", true]); _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://statistiken.bethel.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'piwik.php']); _paq.push(['setSiteId', 2]); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.async=true; g.defer=true; g.src=u+'piwik.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();