v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
27.01.2011

Martin Wulff wird als Geschäftsführer der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal eingeführt


Lobetal. Martin Wulff wird am Sonntag, 30. Januar, als Geschäftsführer der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal eingeführt. Die Einführung im Gottesdienst in der Kirche Lobetal, der um 10.00 Uhr beginnt, nehmen der Vorstandsvorsitzende der v.Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Pastor Ulrich Pohl, sowie Pastor Dr. Johannes Feldmann, Vorstandsmitglied der v.Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und Vorsitzender der Geschäftsführung der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, vor.  

Martin Wulff ist seit Jahresbeginn 2011 Geschäftsführer der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal; bereits seit dem 1. Dezember gehört er dem Vorstand der Hoffnungstaler Anstalten Lobetal an, die jedoch zum 1. Januar 2011 alle Dienste und Einrichtungen in die „Hoffnungstaler Stiftung Lobetal“ überführt haben. Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal wurde zugleich vierte Stiftung der v.Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und bündelt die Aktivitäten Bethels in der Region Berlin-Brandenburg.  

Martin Wulff war seit 2007 Fachbereichsleiter der Lobetaler Behindertenhilfe. Seit 2008 hat er zusätzlich die Aufgaben als Prokurist und Geschäftsführer der „Gemeindepsychiatrischer Verbund und Altenhilfe gGmbH“ in Berlin, einer Tochtergesellschaft der v.Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, übernommen. Mitte 2009 wurde Martin Wulff außerdem Verwaltungsdirektor und Vorstand der Diakoniestiftung Lazarus Berlin, zu der Pflegeeinrichtungen, Schulen, ein Hospiz sowie ein Diakonissenhaus gehören.  

Wulff (54) leitete nach seinem Pädagogik-Studium soziale Einrichtungen in Berlin und war 13 Jahre lang Prokurist und Abteilungsleiter im Berliner Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF) tätig, bis 2006 auch als Vorstand der EJF-Lazarus gAG. Zu seinen zahlreichen ehrenamtlichen Aufgaben gehörten die jahrelange Mitgliedschaft im Diakonischen Rat und in der Diakonischen Konferenz des Diakonischen Werks Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sowie in Fachverbänden der Jugend- und Behindertenhilfe. 

Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal unterhält ein breites Angebot qualifizierter sozialer Hilfen mit 3000 Plätzen und 1400 Mitarbeitenden an 17 Standorten im gesamten Land Brandenburg. Dazu gehören Wohn- und Freizeiteinrichtungen sowie Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Angebote für suchtkranke Menschen ebenso wie Einrichtungen der Jugendhilfe sowie für Senioren, die Epilepsieklinik Tabor in Bernau und das Medizinische Versorgungszentrum im Landkreis Barnim, aber auch Berufsschulen und Kindertagesstätten.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel