v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
30.09.2020

Neuer Chefarzt


Tritt seinen Dienst am 1. Oktober als neuer Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie am EvKB an: Prof. Dr. med. Winfried Barthlen Foto: Mario Haase

Winfried Barthlen übernimmt Ärztliche Leitung der Kinderchirurgie

Bielefeld-Bethel. Wechsel von Greifswald nach Bielefeld: Universitätsprofessor Dr. med. Winfried Barthlen (61) übernimmt am 1. Oktober die Chefarztstelle der Klinik für Kinderchirurgie am EvKB. 

„Das Kinderzentrum Bethel ist ein Leuchtturm: Der Ausblick auf den Neubau und die universitäre Entwicklung bieten unglaubliche Gestaltungsmöglichkeiten. Besonders beeindruckt bin ich aber insbesondere von der hohen Expertise und Motivation der Menschen, die hier arbeiten“, fasst Prof. Winfried Barthlen die Entscheidung für seinen Wechsel von der Universität Greifswald ans EvKB zusammen. Geschäftsführer Dr. Matthias Ernst freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem neuen Chefarzt. Ernst: „Herr Professor Barthlen hat nicht nur fachlich und akademisch überzeugt, sondern auch menschlich.“

Von 1979 bis 1986 absolvierte Barthlen sein Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin und der Technischen Universität München. Nach Stationen in Belfast, London, München, Tübingen, Hannover und der Berliner Charité wurde der Facharzt für Chirurgie und Kinderchirurgie 2008 zum Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Greifswald und Universitätsprofessor für Kinderchirurgie der dortigen Ernst-Moritz-Arndt-Universität berufen. Winfried Barthlen beherrscht das komplette Spektrum der Kinderchirurgie. Sein klinischer Schwerpunkt liegt in der Tumor- und Pankreas-Chirurgie. Darüber hinaus gilt Barthlen deutschlandweit als ‚der‘ kinderchirurgische Experte für die Behandlung des congenitalen Hyperinsulinismus, einer seltenen Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, bei der zu viel Insulin ausgeschüttet wird.

Barthlen wurde 1959 in Stuttgart geboren und ist mit der Diplom-Biologin Brita Waedt verheiratet. Gemeinsam hat das Ehepaar vier Kinder. Für seine neue Arbeit in Bethel hat sich Barthlen als ein wichtiges Ziel die Einführung neuer operativer Techniken und Behandlungsformen gesetzt. Dabei ist für ihn der Schweregrad der Erkrankung unerheblich: „Wir behandeln Kinder mit einer Blinddarmerkrankung oder einem gebrochenen Bein und junge Menschen mit hochkomplexen seltenen Erkrankungen, die nur in wenigen Zentren in Deutschland behandelt werden können.“

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem fachübergreifenden Zentrum wie dem Kinderzentrum Bethel ist für Barthlen ein weiteres wesentliches Merkmal für eine zeitgemäße Krankenversorgung. Und dann ist da noch der ärztliche Nachwuchs: „Ich möchte die jungen Menschen für die Kinderchirurgie begeistern. Kinderchirurg zu sein, ist für mich der schönste Beruf der Welt. Dazu gehört das kinderchirurgische Handwerk genauso wie die Mitwirkung und Entwicklung neuer Behandlungsformen. Diese Botschaften will ich in der Ausbildung junger Ärztinnen und Ärzte unbedingt weitergeben.“

Klinik für Kinderchirurgie: Zahlen – Daten – Fakten
Die Klinik für Kinderchirurgie ist Teil des Kinderzentrums am Evangelischen Klinikum Bethel. Das Team der Klinik behandelt jährlich 3.000 stationäre Patientinnen und Patienten. Mit jährlich 1.700 Eingriffen deckt die Klinik das gesamte Spektrum der modernen Kinderchirurgie ab. Die Klinik ist außerdem Teil des Perinatalzentrums der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) mit jährlich 2.000 Geburten. Besondere Schwerpunkte der Kinderchirurgie liegen in der Bauchspeicheldrüsenchirurgie, Kindertraumatologie, Früh- und Neugeborenenchirurgie, Fehlbildungschirurgie, der pädiatrisch-onkologischen Chirurgie der speziellen Kinderurologie, der Trichterbrustchirurgie sowie in der Lasertherapie und minimal-invasiven Verfahren.


© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel