v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
23.02.2011

Offener Salonabend im Haus der Stille


Mit Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner zur ambulanten Altenhilfe  

Bielefeld-Bethel. Der bekannte Arzt und Psychiater Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner ist am Mittwoch, den 02.03.2011 um 19.00 Uhr zu Gast im Haus der Stille, Am Zionswald 5. Prof. Dörner wendet sich in seinem Vortrag zum Thema „Leben und Sterben, wo ich hingehöre“ aktuellen Fragestellungen in der ambulanten Altenpflege im Rahmen eines neuen Hilfesystems zu. Klaus Dörner tritt seit langem für die Abschaffung von Heimen ein und befürwortet die Betreuung von alten Menschen in Haus- und Pflegegemeinschaften. 

Prof. Dr. Dr. Dörner gilt als der profilierteste Vertreter deutscher Sozialpsychiatrie. Von 1980 bis 1996 war er ärztlicher Leiter der Westfälischen Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Neurologie in Gütersloh. An der renommierten Universität Witten / Herdecke lehrte er Psychiatrie.  

Bekannt wurde Dörner vor allem als Wegbereiter erfolgreicher Reformen in der deutschen Psychiatrie. Mit seinen zahlreichen Publikationen erregte Dörner immer wieder Aufmerksamkeit. Zuletzt erschien im Jahr 2007 sein Buch „Leben und sterben, wo ich hingehöre“. Hierin beschäftigt er sich mit Alternativen zum Heim für pflegebedürftige alte Menschen. Er beschreibt Strategien, die den Verbleib in der Wohnung oder im Viertel in sozialer Eingebundenheit bis zum Tod für alle ermöglicht.

Nach dem Vortrag von Professor Dörner haben Besucher die Gelegenheit, im Kaminzimmer vom Haus der Stille mit ihm persönlich ins Gespräch zu kommen.


© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel