v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
30.06.2015

Pastor Bernward Wolf sprach beim Zukunftskongress in Berlin


Technik braucht ethische Reflexion

Berlin/Bielefeld-Bethel. Die Unterstützung durch Technik ermöglicht Menschen, trotz Einschränkungen an der Gemeinschaft teilzuhaben und selbstbestimmter zu leben – Technik braucht aber eine ethische Reflexion. Das machte der frühere stellvertretende Betheler Vorstandsvorsitzende Pastor Bernward Wolf beim 2. Zukunftskongress „Demografie“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Ende Juni in Berlin deutlich.

Nach einem Vortrag von Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka zum Thema „Technik zum Menschen bringen“ sprach Pastor Bernward Wolf über den Gewinn an Freiheit und Teilhabe durch technische Unterstützung und sensibilisierte zugleich dafür, bei technischen Entwicklungen den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Technik könne eine Eigendynamik entwickeln, und nicht jeder technische Fortschritt bedeute immer auch einen nachhaltigen Fortschritt für den einzelnen Menschen oder die Gesellschaft. Pastor Wolf empfahl darum, Menschen mit Unterstützungsbedarf Raum und Zeit zu geben, sich in innovative Prozesse einzubringen und auch ihre Ängste und Sorgen ernst zu nehmen. Das fördere die Qualität technologischer Entwicklungen und deren Akzeptanz. Technische Unterstützung sollte in dem Bewusstsein weiterentwickelt werden, dass menschliches Leben vor allem Liebe, Achtung und Zuwendung brauche.


Dateien:
Wolf_Bernward_Pastor.jpg (2.5 MB)
© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel