v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
06.11.2009

Prominente Paten für das Kinderhospiz


Ulrich Wickert und Amelie Fried unterstützen Bethel

Bielefeld-Bethel. Prominente Paten setzen sich ein für schwer kranke Kinder: Jetzt haben der Journalist, Moderator und Buchautor Ulrich Wickert und Bestseller-Autorin und Fernsehjournalistin Amelie Fried ihre Unterstützung für das geplante Kinderhospiz Bethel erklärt.

„Das Kinderhospiz Bethel ist eine Einrichtung, die jede Unterstützung verdient hat“, ist Amelie Fried überzeugt. „Ich wünsche allen betroffenen Eltern und Kindern, dass sie dort eine Umgebung vorfinden, in der sie sich fallen lassen und Kraft tanken können, in der sie trotz allen Leids auch Freude und glückliche Momente erleben dürfen.“

„Unheilbar kranke Kinder und ihre Familien sind in einer besonderen Lebenssituation“, betont Ulrich Wickert. „Ihnen zu helfen, ist mir ein wichtiges Anliegen.“ Auch der Sportjournalist Wolf-Dieter Poschmann und Pfarrer Alfred Buß, Präses der Ev. Kirche von Westfalen, machen sich stark für das Kinderhospiz Bethel.

Im Frühjahr 2011 sollen die ersten Gäste in das Kinderhospiz Bethel einziehen. Die Kosten für Bau, Einrichtung und Ausstattung des Hauses betragen rund 4,9 Millionen Euro – der Finanzbedarf des laufenden Betriebes liegt bei etwa einer Millionen Euro jährlich. Da die Finanzierung nicht durch öffentliche Mittel gesichert ist, ist Bethel auf Spenden und Unterstützung angewiesen.


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel