v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
16.12.2016

Ralph Ruthe übergibt Spende an Kinder- und Jugendhospiz Bethel


Scheckübergabe im Kinderhospiz: (v.l.) die beiden Geschäftsführer von Wohnplanet.de, Matthias Weber und Andreas Menke, Ulrike Lübbert und Ralph Ruthe. Foto: Paul Schulz

Einhorn-Schokolade für über 3.000 Euro versteigert

Bielefeld-Bethel. Der Bielefelder Cartoonist Ralph Ruthe besuchte heute das Kinder- und Jugendhospiz Bethel und übergab eine Spende in Höhe von 3.000 Euro. Ralph Ruthe hatte im November eine Schokolade mit einer eigenen Zeichnung bei „ebay“ für den guten Zweck versteigert. Unter den Hammer ging die Süßigkeit für 2.040 Euro. Die Bieter, der Möbel-Online-Händler „Wohnplanet.de“ aus Lage, stockte auf 2.500 Euro auf und der Cartoonist legte selber noch 500 Euro darauf.

Die Tafel Einhorn-Schokolade in der Geschmacksrichtung Himbeer hatte Ralph Ruthe nach einem Auftritt von einem Fan geschenkt bekommen. „Leider hasse ich Himbeeren“, so der Bielefelder. Darum entschied er sich dazu, die Schokolade zu versteigern und den Erlös dem Kinder- und Jugendhospiz Bethel zu spenden. „Es ist schlimm, wenn die Kinder so krank sind und man nichts machen kann. Deshalb finde ich es wichtig, Familien in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, damit sie trotz allem eine schöne Zeit haben – gerade hier“, erklärt er.

Bundesweit hatte die Versteigerung für Aufsehen gesorgt, weil sich die Gebote auf bis zu 30.000 Euro beliefen. Viele davon stellten sich aber als „Spaßgebote“ heraus, sodass tatsächlich am Ende der Auktion 2.040 Euro zusammen kamen. Ralph Ruthe war selber überrascht. „Ich hatte höchstens mit 50 Euro gerechnet.“ Er hofft, dass viele Menschen, die mitgeboten haben, nun motiviert sind, direkt an die Betheler Einrichtung zu spenden.

Ralph Ruthe besuchte das Kinder- und Jugendhospiz Bethel zum ersten Mal und übergab den Gewinnern der Auktion die Schokolade. „Wir haben selber Kinder und wollten etwas Gutes tun“, sagt Andreas Menke, Geschäftsführer von Wohnplanet.de. Was nun mit der Schokolade mit Ruthe-Einhorn passiert, ist noch nicht entschieden. „Vielleicht hängen wir sie im Büro auf. Immerhin haben wir die Schokolade als ganzes Team ersteigert“, ergänzt er.

„Wir freuen uns sehr über diese tolle Aktion und haben die Auktion ganz gespannt verfolgt“, sagt Ulrike Lübbert, Leiterin des Kinder- und Jugendhospizes Bethel. Die Einrichtung bietet Platz für zehn Kinder mit lebensverkürzenden Krankheiten sowie ihre Eltern und Geschwistern. Anders als im Hospiz für Erwachsene, in dem die Menschen am Ende ihres Lebens aufgenommen werden, nimmt das Kinderhospiz die jungen Menschen in jeder Lebensphase auf. Ziel ist auch, die Familie für eine Zeit zu entlasten. „Da wir die Mitunterbringung der Familien nicht von Krankenkassen oder anderen Kostenträgern finanziert bekommen, sind wir auf Spenden angewiesen“, so Ulrike Lübbert. 


© 2021 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
var _paq = _paq || []; _paq.push(["setDoNotTrack", true]); _paq.push(['trackPageView']); _paq.push(['enableLinkTracking']); (function() { var u="https://statistiken.bethel.de/"; _paq.push(['setTrackerUrl', u+'piwik.php']); _paq.push(['setSiteId', 2]); var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0]; g.type='text/javascript'; g.async=true; g.defer=true; g.src=u+'piwik.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();