v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen
15.03.2012

Spar- und Bauverein Paderborn und Bethel kooperieren


Vor Ort in der Pontanusstraße machten sich die Projektpartner (v. l.) Reinhard Tölke, Teamleiter Bethel.regional, Detlef Hülsmann, Regionalleiter Bethel.regional, sowie Thorsten Mertens und Hermann Loges vom Vorstand des Spar- und Bauvereins Paderborn ein Bild von den Abrissarbeiten. Foto: Gunnar Kreutner

Auftakt für integratives Wohnprojekt „Pontanus-Carré" 

Paderborn/Bethel. Bagger und Baustellenaktivität in der Pontanusstraße sind in diesen Tagen die ersten Vorboten für ein integratives Modellprojekt in Paderborn. Unter dem Motto „Vielfalt im Quartier" errichtet der Spar- und Bauverein Paderborn eG in Kooperation mit den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel zwei Wohnhäuser, in denen Menschen mit und ohne Behinderungen leben werden. Im April 2013 soll das „Pontanus-Carré" bezugsfertig sein. 

Das Wohnprojekt ermöglicht Menschen mit Behinderungen, die von Bethel unterstützt werden, ein Leben mitten in der Gesellschaft – ganz im Zeichen von mehr Normalität und Selbstständigkeit. Zusätzlich entstehen in den beiden Häusern 14 öffentlich geförderte Wohnungen. Diese können je nach Größe und Grundrissgestaltung von Einzelpersonen, Lebenspartnerschaften und Familien jeden Alters bewohnt werden. Barrierefreiheit und gehobener Ausstattungsstandart und ein energetisch optimiertes Konzept garantieren höchsten Wohnkomfort. Fest eingeplant ist auch eine Begegnungsstätte mit Angeboten nicht nur für die Bewohner des „Pontanus-Carré", sondern auch für Nachbarn und weitere Interessierte. 

„Wohnen ist Lebensqualität. Das gilt auch oder ganz im Besonderen für Menschen mit Behinderung", sagt Thorsten Mertens, Vorstandssprecher des Spar- und Bauvereins Paderborn. Das „Pontanus-Carré" könne modellhaft zeigen, wie das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen aussehen kann, so Vorstandskollege Hermann Loges. Detlef Hülsmann, Regionalleiter von Bethel.regional, ist überzeugt, dass das Projekt die Teilhabechancen der künftigen Bewohner fördern wird. „Wir teilen mit dem Spar- und Bauverein viele Überzeugungen, wie behindertengerechter Wohnraum aussehen sollte, und wir wollen an dieser Stelle gemeinsam etwas bewegen", freut sich Detlef Hülsmann. 

Für Menschen mit Behinderungen sind in den beiden barrierefreien Neubauten zwei Wohnungen für je vier Personen und 16 Einzelwohnungen vorgesehen. Die 4-Personen-Wohnungen werden sich im Erdgeschoss des größeren Gebäudes befinden. Die Einzelwohnungen werden im 1. und 2. Obergeschoss eingerichtet. Im Erdgeschoss des kleineren Gebäudes entsteht die Begegnungsstätte. 

Der Projekt-Standort könnte symbolträchtiger nicht gewählt sein, denn das „Pontanus-Carré" entsteht direkt an der Ecke Bodelschwinghstraße. Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel setzen sich seit 140 Jahren an vielen Orten für Menschen ein, die auf Unterstützung und Assistenz angewiesen sind – ganz im Sinne ihres Namensgebers Pastor Friedrich von Bodelschwingh. 

Die beiden Kooperationspartner wollen die Bewohnerinnen und Bewohner des Viertels bis zu der Eröffnung über das Wohnprojekt und die Bauarbeiten auf dem Laufenden halten, unter anderem mit Nachbarschaftstreffen und über die Homepage des Spar- und Bauvereins Paderborn unter www.spar-und-bauverein.de „Wir möchten frühzeitig mögliche Berührungsängste abbauen und verdeutlichen, dass das Projekt – ganz im Sinne des Mottos ‚Vielfalt im Quartier‘ – eine Bereicherung darstellt und eine große Bedarfslücke für die Region Paderborn füllt“, so Thorsten Mertens.


Dateien:
PB_Pontanusstr_WH_2012_03.jpg (604 KB)
© 2020 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel