v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Herausforderung Migration.
Geschichte der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel

Hans-Jörg Kühne

"Herausforderung Migration. Geschichte der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel"

Vor einem halben Jahrhundert, im Herbst 1958, wurde die Beckhofsiedlung der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel eingeweiht. Lange Zeit galt sie als Beispiel einer gelungenen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund - einer Integration, die nicht den Preis des Verlustes der eigenen kulturellen Identität nach sich zog.

Menschen aus bis zu 13 verschiedenen Nationen zogen in die Beckhofsiedlung in Bielefeld. Es waren überwiegend ehemalige Zwangsarbeiter aus Osteuropa, die aus mannigfaltigen Gründen nach dem Ende des Krieges nicht in ihre Heimatländer zurückkehren konnten oder wollten. Ohne Arbeit, ohne ein wirkliches Zuhause schaffte die Perspektivlosigkeit ein Klima, in dem Sucht, Depressionen und Kriminalität keine Seltenheit waren.

Mit dem Bau der Beckhofsiedlung wollten die v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel den Menschen bessere Lebensbedingungen ermöglichen. Durch die Eröffnung der Werkstätten "Frohes Schaffen" wurde ihnen zugleich eine sinnvolle Beschäftigung geboten. Wer waren die Menschen im Beckhof? Wie lebten die unterschiedlichen Konfessionen miteinander? Warum konnte das Konzept nicht mehr bis in die heutige Zeit tragen? Fragen, denen der Bielefelder Historiker Dr. Hans-Jörg Kühne auf verständliche Art und Weise nachgeht.

216 Seiten
Euro 14,90
ISBN 978-3-935972-22-2

 
© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel