Frau grinst über Poolrand hinweg
Gemeinsam erreicht

Erfolge mit Ihrer Hilfe

Viele unserer Angebote können wir nur durch die Unterstützung unserer Freunde und Förderer bereitstellen. Gemeinsam haben wir bereits viel erreicht.

Projekterfolge

Jedes Jahr fördert Bethel eine Vielzahl an Projekten für Menschen, die eine Behinderung haben, erkrankt oder sozial benachteiligt sind. Eine kleine Auswahl aus den vielen Hilfeprojekten Bethels finden Sie hier:

Lächelnde Frau aus Stiftungsbereich Bethel.regional

Menschen mit Behinderungen

Besonderer Erfolg

Ausbau des Therapeutischen Reitens (Hippotherapie)

Spendenerfolg

Über 8,3 Mio. € Spenden wurden für die Begleitung und Förderung von Menschen mit Behinderungen eingesetzt.

Hilfe für Menschen mit Behinderungen

Zwei ältere Frauen Arm in Arm

Alte Menschen

Besonderer Erfolg:

Neubau der Wohnanlage „Sonnensiedlung“ in Niedersachsen

Spendenerfolg

Über 4,5 Mio. € wurden für vielfältigen Betreuungs- und Therapieangebote für pflegebedürftige, alte Menschen eingesetzt.

Hilfe für alte Menschen

Kinder am Hochbeet Mamre-Patmos-Schule

Schulen und Ausbildung

Besonderer Erfolg

Umfassende Sanierungsarbeiten des Bewegungsbades Jabbok, das verbesserte Therapiemöglichkeiten für körperlich und geistig beeinträchtigte Schülerinnen und Schüler bietet.

Spendenerfolg

Über 4,5 Mio. € wurden für die Förderung von Schulen und Ausbildungsstätten eingesetzt.

Schulen in Bethel

 

Kind auf Schoß der Mutter im Kinderhospiz

Hospizarbeit

Besonderer Erfolg

Das Kinder- und Jugendhospiz Bethel wurde zu 100 Prozent durch Spenden finanziert.

Spendenerfolg

Über 2,5 Mio. € Spenden wurden im letzten Jahr für die stationäre und ambulante Hospizarbeit eingesetzt.

Hilfe für das Kinder- und Jugendhospiz

Stand 2020/2021

Zahlen und Fakten

Mehr als 55.000.000 € Spenden

ermöglichen vielfältige Angebote für kranke, behinderte und sozial benachteiligte Menschen.

Über 200.000 Menschen

unterstützen uns im Jahr 2020 mit Spenden, weitere 43.228 Sachspenden und 109.457 Briefmarkenspenden gingen ein.

Mehr als 5.000 Unternehmen

haben eine Spende, eine Sammelaktion oder freiwillige Helferinnen und Helfer für Bethel organisiert.

Über 4.500 Gemeinden

unterstützen uns mit ihrer Kollekte oder Kleidersammlung

Alle Zahlen und Erfolge aus 2020/2021

Zitate und O-Töne

Bethel bewegt Menschen

Lächelndes Mädchen aus Kinderhospiz in elektrischem Rollstuhl
„Ich bin schon sehr oft hier gewesen und finde es toll, dass immer jemand für mich da ist. Hier wird gebastelt, und es ist ganz viel los", sagt die elfjährige Bercem, zu ihrem Aufenthalt im Kinder- und Jugendhospiz Bethel. „Ich hatte erst ziemlich Angst vor dem Kinderhospiz“, erinnert sich auch Ihre Mutter Berivan Is. „Ich dachte, es sei wie eine Klinik und es gehe ums Sterben. Aber so ist es gar nicht. Es geht ums Leben. Hier wird viel gelacht. Und es ist schön, die anderen Eltern kennenzulernen.“
Bercem | zu ihrem Aufenthalt im Kinder- und Jugendhospiz Bethel
Mann mit Hund im Arm
„Mein Bodo!“, sagt der 34-Jährige Arnoldas Lindsius und krault seinen Hund. So viel Liebe liegt in seinem Blick. Der Hund gibt ihm Halt und ist in der Betheler Einrichtung für Menschen mit komplexen Behinderungen am Wochenende sehr erwünscht. „So ein Tier ist gut für die Seele und fördert die Selbstständigkeit“, ist die Heilerziehungspflegerin Anastasia Vogel überzeugt.
Arnoldas Lindsius | Bewohner einer Betheler Einrichtung
Grinsender Mann aus Epilepsiezentrum Bethel
„Dank der Hilfe aus Bethel bin ich so viel freier.“ Dominik Schindelar lebt endlich ohne epileptische Anfälle. Nach jahrelanger, erfolgloser Behandlung in seiner Heimat entschied er sich erst zu einer Untersuchung und dann zu einem chirurgischen Eingriff in Bethel. „Für mich stand irgendwann einfach fest, dass ich die Hirnoperation machen möchte. Ich bin Bethel und Professor Bien sehr dankbar.“
Dominik Schindelar | früherer Epilsepsie-Patient
Chorsänger aus Stiftungsbereich Bethel.regional
Für Frank Bartelniewöhner, Mitglied im inklusiven Chor in Bethel, steht fest: „Singen, das ist meine Leidenschaft.“ Frank Bartelniewöhner ist es gewohnt, mit seinen Talenten zu beeindrucken – mit Atemübungen hat er gelernt, Lampenfieber zu überwinden. „Musik wurde mir in die Wiege gelegt“, verrät er, aber „erst im Chor kommt die Vielfalt der Stimmen zusammen.“
Frank Bartelniewöhner | Mitglied im inklusiven Chor in Bethel
Mädchen und Mutter im Evangelischen Klinikum Bethel
„Je mehr Edina krank wurde, umso mehr habe ich mich auf Bethel gestützt“, sagt ihre Mutter Eva Omerbasic. „Die Ärzte dort kennen sich damit aus, behinderte Kinder zu behandeln. Alle sind sehr engagiert, betrachten sie als normal. Und egal wie schlecht es ihr ging, die Ärzte haben sie nie aufgegeben und um sie gekämpft.“
Edina & Eva Omerbasic | zum Kinderzentrum Bethel

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Mädchen spielt im Evangelischen Klinikum Bethel

Eine Spende an Bethel ist steuerlich absetzbar und kommt Menschen zugute, die eine Behinderung haben, erkrankt oder sozial benachteiligt sind. Danke, dass Sie an unserer Seite sind!

Geprüfte Transparenz, SSL - Sichere Verbindung