v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Ausstellungen

25 Mai 2018 - 25 Mai 2018


Ausstellung „Die Bauhausidee und die Folgen“

13 Mai 2018 - 10 Juni 2018
Kategorie: Ausstellungen

Wer sich für Design interessiert und wissen möchte wo der Bauhausstil in Bethel aufgetaucht ist, der wird die neue Ausstellung „Die Bauhausidee und die Folgen“ in der Historischen Sammlung Bethel spannend finden.

Das Bauhaus, die Hochschule für Gestaltung, wollte einen Beitrag zur Gestaltung der Welt von morgen leisten. Statt Ornamente zu verwenden, sollte eine klare, schmucklose Formensprache vorherrschen. Die Form soll der Funktion des Objekts folgen, Möbel und Häuser in erster Linie zweckmäßig sein. Die neue Ausstellung in der Historischen Sammlung Bethel beschäftigt sich mit den Spuren, die das Bauhaus in Bethel hinterlassen hat. Die Weberin Benita Koch-Otte hat nicht nur Stoffe im Bauhaus-Design entworfen, sie hat auch das Unterrichtsmaterial aus dem Vorkurs hier eingesetzt. Ebenso hat sie die Fotos ihres Mannes, der auch am Bauhaus studierte, als Anschauungsobjekte für ihre Schüler verwendet. Diese Fotos, Arbeiten von Benita Koch-Otte sowie zahlreiche von Bauhaus-Absolventen entworfene Produkte aus dem Fundus der Brockensammlung sind in der Ausstellung zu sehen.   

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag 15 bis 18 Uhr

Ort: Historische Sammlung, Kantensiek 9, Bielefeld

 

 


Wanderausstellung: Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus

16 Mai 2018 - 13 Juli 2018
Kategorie: Ausstellungen

„erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“ ist der Titel der Wanderausstellung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), die vom 15. Mai bis 13. Juli 2018 im Hauptarchiv Bethel zu sehen ist. Die Ausstellung thematisiert Ausgrenzung, Zwangssterilisation und Massenmord an Patientinnen und Patienten in Heil- und Pflegeanstalten zur Zeit des Nationalsozialismus in ganz Deutschland. An vielen Standorten wird sie um regionale Bezüge ergänzt – so auch bei ihrem Halt in Bethel.

Zum Thema „Bethel in der Zeit des Nationalsozialismus“ werden Lebensgeschichten von Menschen vorgestellt, die zwischen 1933 und 1945 in psychiatrischen Einrichtungen gelebt haben. Interpretiert wurden die Biografien von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Künstlerhaus Lydda. Sie haben sich anhand historischer Akten der Lebens- und Gefühlswelt der Frauen und Männer genähert. 

Ort: Hauptarchiv Bethel, Bethelplatz 2, 33617 Bielefeld 


© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel