v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
 
Spenden
Suchen

Die Bethel-Chronik: 140 Jahre Menschlichkeit

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel gehen auf ein Heim für epilepsiekranke Menschen zurück, das 1867 von der Inneren Mission in Bielefeld gegründet wurde. Man wollte den „Anfallskranken“ in einer Zeit, in der leistungsschwächere Menschen zunehmend an den Rand der Gesellschaft gedrückt wurden, eine neue Heimat geben. Als erster Anstaltsleiter kam Friedrich Simon nach Bethel. Ihm folgte 1872 Friedrich von Bodelschwingh, der die junge Einrichtung entscheidend prägte. Unter seiner Leitung – und der seiner Nachfolger – entwickelte sich Bethel zum größten diakonischen Unternehmen in Europa.

Die Zahl derer, die ihr Lebensweg mit Bethel in Berührung brachte, ist groß. Es werden Millionen gewesen sein. Wir verstehen die Geschichte Bethels als Geschichte dieser Menschen, ob sie nun als Mitarbeiter oder als behinderter Mensch mit Bethel in Berührung gekommen sind, als Freunde oder Förderer, als Angehöriger oder Student, als Politiker oder Geistlicher. Es gibt ungezählte Geschichten von Menschen, die in Bethel Hilfe bekommen haben – in einem Moment der Not oder für mehrere Jahrzehnte.

Dabei soll nicht aus dem Blick geraten, dass in Bethel Menschen auch Unrecht geschehen ist. Nicht zuletzt beeinflusst vom jeweiligen Zeitgeist sind in Bethel Entscheidungen über den Umgang und die Behandlung von Menschen getroffen worden, die durch nichts zu rechtfertigen sind. Zwangssterilisation und Zwangsarbeit in den 1930er und 1940er Jahren sowie die Erfahrungen eines Teils der Jugendlichen in der Fürsorgeerziehung in den frühen Jahren der Bundesrepublik sind hier zu nennen. Dabei haben Menschen Schuld auf sich geladen, das bedauern wir sehr. Wir können nur im Nachhinein zu diesen dunklen Kapiteln der Bethel-Geschichte stehen; sie fundiert aufzuarbeiten und daraus Lehren für die aktuelle und künftige Arbeit zu ziehen, ist uns eine Verpflichtung gegenüber allen, die in Betheler Einrichtungen Leid erfahren haben.

In der Chronik sind nicht alle Ereignisse der langen Bethel-Geschichte wiedergegeben.

1860 bis 1880 - Die ersten Jahre
weitere Informationen

 

1880 bis 1900 - Die junge Anstalt wächst
weitere Informationen

 

1900 bis 1920 - Arbeiterkolonien, Kriegsversehrte und ein Akutkrankenhaus
weitere Informationen

 

1920 bis 1940 - Weimarer Republik und NS-Diktatur
weitere Informationen

 

1940 bis 1960 - Der zweite Weltkrieg und seine Folgen
weitere Informationen

 

1960 bis 1980 - Mehr Freiheit, mehr Selbstständigkeit
weitere Informationen

 

1980 bis 2000 - "Ambulant vor stationär!"
weitere Informationen

 

Anstaltsleiter von 1860 bis heute
weitere Informationen

 

Texte zur Historie
weitere Informationen

 

Kontroverse zur Historie
weitere Informationen

 

Historische Rundgänge
www.bethel-historisch.de

 

Hauptarchiv Bethel
www.hauptarchiv-bethel.de

 
© 2016 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel