Nachrichten | Nordrhein-Westfalen

Jahresempfang Stiftung Eben-Ezer

"Aufbruch in eine gemeinsame Zukunft"

Rund 200 Gäste kamen zum Jahresempfang der Stiftung Eben-Ezer ins Kirchliche Zentrum in Lemgo. Die lippische Stiftung gehört seit Anfang 2022 zum Verbund der v. Bodelschwingschen Stiftungen Bethel. Der erste gemeinsame Empfang beider Partner markiere einen gelungenen „Aufbruch in eine gemeinsame Zukunft“, so Pastor Ulrich Pohl im Festgottesdienst. Der Bethel-Vorstandsvorsitzende betonte die verbindende Basis von Werten und Überzeugungen beider Einrichtungen sowie die gemeinsamen historischen Wurzeln, die in der Erweckungsbewegung des 19. Jahrhunderts liegen.

Eben-Ezer ist neben den vier Stiftungen Bethel, Sarepta, Nazareth und Lobetal die fünfte Stiftung im Verbund. Diese Konstruktion sei sehr wichtig, da in Lippe traditionell ein großer Wert auf Eigenständigkeit gelegt werde, so Landessuperintendent Dietmar Arends in seinem Grußwort. Zusammen könnten die beiden Partner den gewachsenen Herausforderungen in der Diakonie mit Zuversicht begegnen. Zugleich blieben die unterschiedlichen Identitäten erhalten, führte Arends weiter aus.

Die Organisation des musikalischen Rahmenprogramms lag wie immer in der Hand von Kantorin Anna Ikramova - unter Mitwirkung von Chor und Posaunenchor Eben-Ezer sowie den Solisten Miriam Ludewig und Marc Sikoll.