Nachrichten | Berlin und Brandenburg

Lobetaler Jahresfest

Publikum in der Waldkirche

Ein Fest für alle Menschen

"Willkommen!" Unter dieser Überschrift fand am Sonntag das 117. Jahresfest in Lobetal statt. "Endlich können wir wieder Jahresfest feiern", sagte Pastorin Andrea Wagner-Pinggéra zur Begrüßung. Insgesamt sind der Einladung rund 2.500 Menschen gefolgt. Menschen aus Nah und Fern, Menschen mit und ohne Hilfebedarf, Jung und Alt, feierten gemeinsam in Lobetal das traditionsreiche Fest.

Der Gottesdienst in der Waldkirche lockte hunderte Menschen, darunter viele Freunde und Förderer nach Lobetal. Ein besonderer Anhänger, in diesem Jahr gestaltet von Menschen der Suchthilfe, ist gute Tradition beim Jahresfest. Er zeigt einen Fußabdruck auf dem das Motto "Willkommen" steht. Passend dazu die Predigt vom Betheler Vorstandsvorsitzenden Pastor Ulrich Pohl: "Gott hinterlässt in unserem Leben Spuren. Es sind Spuren der Liebe und der Menschlichkeit. So hat es Jesus uns vorgelebt. So sollen wir es auch tun." Die Kinder der Christenlehre und ihre Freunde führten ein Theaterstück auf und erzählten, was es für sie im Alltag heißt, willkommen zu sein. Umrahmt wurde der Gottesdienst vom Bläserensemble der Chöre Bielefeld, Lobetal und des Kirchenkreises Barnim.

Danach startete ein buntes Programm: In der Ortschaft Lobetal gab es viel zu entdecken. Die Arbeitsbereiche der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal stellten sich an über 40 Ständen mit Aktions- und Verkaufsangeboten vor. Mit dabei auch das Infomobil Friedrich, eigens angereist aus Bielefeld. Musik sorgte für gute Laune. Bereits am Vorabend fand das traditionelle Lobetaler Jahresfest-Konzert um 17 Uhr in der Evangelischen Kirche St. Marien in Bernau statt. Musikerinnen und Musiker aus Bielefeld und dem Barnim spielten Musik für Blechblasinstrumente, Blockflöten und Gitarren.